Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Der neueste "Friesland"-Krimi hat dem ZDF am Samstag fantastische Quoten beschert. 7,61 Millionen Menschen schalteten ein und sorgten so für starke 25,3 Prozent Marktanteil. Die Folge mit dem Titel "Unter der Oberfläche" sortiert sich damit ein auf Platz drei der meistgesehenen "Friesland"-Krimis. 2020 und 2021 kam jeweils ein Fall auf noch eine etwas höhere Reichweite, mit 7,72 Millionen war der bislang erfolgreichste Film aber durchaus in Schlagdistanz. 

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es für "Friesland" durchaus gut, hier kann sich das ZDF über 9,9 Prozent Marktanteil freuen. Noch deutlich erfolgreicher beim jungen Publikum war Das Erste unterwegs: "Wer weiß denn sowas?"-XXL kam in der Primetime auf 15,6 Prozent und hatte auch insgesamt gute Werte vorzuweisen. So erreichte Das Erste mit einer Gesamtreichweite in Höhe von 5,44 Millionen satte 19,4 Prozent Marktanteil. 

In Kombination mit den zahlreichen Wintersport-Übertragungen war Das Erste am Samstag nicht zu schlagen, sowohl insgesamt (18,1 Prozent) als auch bei den 14- bis 49-Jährigen (13,5 Prozent) landete der Sender auf Platz eins. So erreichte man schon zur Mittagszeit mehr als zwei Millionen Menschen mit der Damen-Abfahrt, 22,8 Prozent Marktanteil waren damit drin. Als die Männer später zum Biathlon-Massenstart antraten, kletterte der Marktanteil sogar auf 31,3 Prozent. Hier sahen 3,78 Millionen Menschen zu. Und auch die Abfahrt der Männer hielt sich später bei mehr als drei Millionen Zuschauenden. 

Die Biathlon-Staffel der Frauen erreichte dann sogar mehr als vier Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, übrigens ebenso wie die "Sportschau" am Vorabend, deren Reichweite bei 4,41 Millionen lag. Während die Biathletinnen dem Ersten so starke 26,4 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum bescherten, waren für die "Sportschau" aufgrund der insgesamt höheren TV-Nutzung zu dieser Zeit 18,6 Prozent drin. 

Das ZDF konnte in der Daytime nicht mithalten, muss sich aber überhaupt nicht verstecken. Zwischen 13:45 und 20:15 Uhr lagen fast alle Sendungen bei zweistelligen Marktanteilen - und das teilweise auch sehr deutlich. Die "Rosenheim-Cops" erzielten am Nachmittag etwa sehr gute 15,8 Prozent Marktanteil. Ein kleiner Wermutstropfen ist das "Aktuelle Sportstudio", das am späten Abend nur auf eine Reichweite in Höhe von 1,64 Millionen kam. Das hatte 9,0 Prozent Marktanteil zur Folge und auch bei den jüngeren Zuschauerinnen und Zuschauern waren nur schwache 5,9 Prozent drin. 

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV