Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Mit 5,3 Prozent Tagesmarktanteil hat Sat.1 am Samstag ein enttäuschendes Ergebnis eingefahren, damit lag man beim jungen Publikum sogar noch hinter dem ZDF (5,5 Prozent). Zurückzuführen ist der schlechte Wert vor allem auf das Tagesprogramm, zwischen den früheren Morgenstunden und 20:15 Uhr waren die 8,3 Prozent für die Wiederholung des "Promibackens" das höchste der Gefühle. Oft lagen die Sendungen noch deutlich darunter, wie etwa "Leben leicht gemacht" (2,6 Prozent) oder auch "Paar Wars" (2,9 Prozent). 

In der Primetime drehte Sat.1 dann aber plötzlich auf. Mit dem Film "Sonic the Hedgehog" unterhielt man 1,45 Millionen Menschen, 730.000 davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Damit erreichte Sat.1 in der Zielgruppe ziemlich gute 10,7 Prozent Marktanteil und war so erster Verfolger von "Wer weiß denn sowas"-XXL und "DSDS". Der Erfolg verflog aber recht schnell: "Johnny English - Jetzt erst recht" fiel ab 22:20 Uhr auf 4,0 Prozent. 

Ähnlich wie Sat.1 tat sich auch ProSieben in der Daytime richtig schwer und kam zu keinem Zeitpunkt auf einen zweistelligen Marktanteil. Auch in der Primetime versagte der Film "Pompeii" mit nur 6,0 Prozent, 1,16 Millionen Menschen sahen zu. Gut lief es dann aber für die NFL-Übertragungen am späten Abend. Das erste Viertel des Matches zwischen den Cincinnati Bengals gegen die Tennessee Titans steigerte sich immerhin auf 8,3 Prozent, danach waren aber schon 11,3 Prozent drin. Nach Mitternacht kletterten die Werte sogar noch auf 17,5 und 23,3 Prozent. 

Neben Sat.1 und ProSieben hatten am Samstag aber auch andere Sender große Probleme. Bei Kabel Eins und RTLzwei sind Tageswerte von 3,9 und 3,5 Prozent an einem Samstag keine große Überraschung, aber auch Vox tat sich mit 4,8 Prozent extrem schwer. Am Vorabend lagen "Hundkatzemaus" und "Harte Hunde" zwar bei mehr als 7,0 Prozent, "Barry Seal - Only in America" erzielte zur besten Sendezeit aber nur 3,7 Prozent. 

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV