Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

In den vergangenen beiden Wochen musste sich "Der Bergdoktor" noch den ARD-Krimis geschlagen geben - diesmal war es anders. 6,52 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer machten die ZDF-Serie mit Hans Sigl zur meistgesehenen Sendung des Tages. Im Vergleich zur Vorwoche bedeutete das ein Plus um 180.000 Personen. Gleichzeitig belief sich der Marktanteil auf starke 21,0 Prozent. Das Erste war allerdings ebenfalls erfolgreich: Dort lockte der "Kroatien-Krimi" im Schnitt 6,12 Millionen Menschen vor den Fernseher, die für 19,7 Prozent Marktanteil sorgten. ARD und ZDF lagen damit klar vor dem Dschungelcamp (DWDL.de berichtete).

Beim jungen Publikum reihten sich die Öffentlich-Rechtlichen zwar erwartungsgemäß hinter RTL ein, doch auch hier konnte insbesondere das ZDF punkten, wenngleich der "Bergdoktor" den Rekord der Vorwoche nicht noch einmal wiederholen konnte. Dennoch sorgten 820.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren für beachtliche 10,9 Prozent Marktanteil, was die Serie zum stärksten "IBES"-Verfolger machte. Für den ARD-Krimi waren immerhin noch 7,1 Prozent drin. Später am Abend punktete zudem "Nuhr im Ersten" mit 8,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, insgesamt sorgten 2,17 Millionen Zuschauende für 13,5 Prozent Marktanteil.

Das ZDF blieb derweil auch nach dem "Bergdoktor" die Nummer eins beim Gesamtpublikum und hielt mit dem "heute-journal" durchschnittlich 5,07 Millionen Menschen vor dem Fernseher. Der Gesamt-Marktanteil belief sich zu diesem Zeitpunkt auf 18,7 Prozent. Gefragt war im weiteren Verlauf zudem wieder die Talk-Strecke: So erreichte "Maybrit Illner" im Schnitt 2,85 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, "Markus Lanz" kam mit 2,10 Millionen schließlich noch auf starke 19,8 Prozent Marktanteil - beides neue Bestwerte für das laufende Jahr. Zudem punktete Lanz auch bei den 14- bis 49-Jährigen, wo tolle 12,8 Prozent drin waren.

Seine Marktführerschaft beim Gesamtpublikum untermauerte das ZDF darüber hinaus einmal mehr durch einen starken Nachmittag, wo "Bares für Rares" und "Die Rosenheim-Cops" die Marktanteile auf deutlich mehr als 20 Prozent steigen ließen. Gefragt war auch die "SOKO Stuttgart" mit 3,98 Millionen Zuschauenden und 19,5 Prozent Marktanteil. Die Krimiserie setzte sich damit gegen "Wer weiß denn sowas?" durch, das im Ersten von 3,46 Millionen gesehen wurde und einen ebenfalls sehr guten Marktanteil von 17,5 Prozent verbuchte.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV