Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Die TV-Branche blickt jeden Morgen auf die Quoten des Vortages. Es handelt sich hier aber um "vorläufig gewichtete Daten". Drei Tage später werden diese durch endgültig gewichtete Werte ersetzt, die eigentlich maßgeblich sind, die aber kaum noch wahrgenommen werden. In diese Zahlen fließt zum Einen ein Teil der zeitversetzten Nutzung (Mediatheken ausgenommen) ein. Zum Anderen stehen sie auf einer etwas breiteren Basis, weil bis dahin Nutzungsdaten aus weiteren TV-Haushalten bei der GfK eingegangen sind, die die Hochrechnung genauer machen. Mehr dazu hier. Wir blicken immer donnerstags auf die größten Änderungen, die sich dadurch ergeben.

Dass es nicht immer ein TV-Krimi sein muss, um das Interesse des Publikums auf sich zu ziehen, hat das ZDF in der vergangenen Woche mit dem Fernsehfilm "Die Wannseekonferenz" unter Beweis gestellt. Die Produktion war darüber hinaus auch in der zeitversetzten Nutzung sehr gefragt: Die endgültig gewichtete Reichweite wurde um 320.000 Zuschauerinnen und Zuschauer nach oben korrigiert, sodass nun fast sechs Millionen ausgewiesen werden. Besonders stark war dabei das Plus bei den 14- bis 49-Jährigen, wo der Marktanteil um 1,1 Prozentpunkte höher ausfiel als zunächst gedacht und somit also bei 13,9 Prozent lag.

Größte Zugewinne* bei Gesamtreichweite

  ab 3 14-49
  Sendung Datum RW MA RW MA
heute-show 28.01.
22:33
4,98
(+0,93)
20,4%
(+2,6%p.)
1,44
(+0,53)
21,5%
(+6,1%p.)
ZDF Magazin Royale 28.01.
23:06
2,37
(+0,50)
11,7%
(+1,9%p.)
1,08
(+0,45)
18,5%
(+6,2%p.)
Ich bin ein Star - Holt mich hier raus 28.01.
21:30
4,81
(+0,44)
19,8%
(+0,8%p.)
1,97
(+0,24)
30,9%
(+1,2%p.)
Ich bin ein Star - Holt mich hier raus 29.01.
22:14
4,41
(+0,43)
19,2%
(+1,3%p.)
1,76
(+0,25)
28,3%
(+2,3%p.)
Ich bin ein Star - Holt mich hier raus 30.01.
22:15
4,29
(+0,39)
20,3%
(+1,0%p.)
1,61
(+0,21)
28,2%
(+2,0%p.)
Ich bin ein Star - Holt mich hier raus 26.01.
22:15
4,01
(+0,33)
21,1%
(+0,9%p.)
1,58
(+0,16)
31,6%
(+0,9%p.)
Die Wannseekonferenz 24.01.
20:15
5,93
(+0,32)
19,2%
(+0,6%p.)
1,10
(+0,12)
13,9%
(+1,1%p.)
Kolleginnen - Das böse Kind 29.01.
20:15
7,27
(+0,28)
24,1%
(+0,3%p.)
0,61
(+0,06)
9,1%
(+0,7%p.)
Frühling - Auf den Hund gekommen 30.01.
20:15
6,74
(+0,28)
19,6%
(+0,4%p.)
0,95
(+0,09)
10,8%
(+0,8%p.)
Nuhr im Ersten 27.01.
22:52
2,44
(+0,27)
14,5%
(+1,0%p.)
0,41
(+0,09)
10,2%
(+1,6%p.)

*Vergleich vorläufig vs. endgültig gewichtete Quoten; Zeitraum: 24.01.-30.01.; Reichweiten-Angaben in Mio.; Sendungen zwischen 18:00 und 23:30 Uhr; Quelle: AGF/Berechnungen DWDL.de

Dazu kommt, dass "Die Wannseekonferenz" auch in der Mediathek hohe Abrufzahlen verzeichnete. Fast zwei Millionen Sichtungen wurden nach Angaben von Fiction-Chef Frank Zervos gemessen, die Sehbeteiligung lag bei 860.000 Zuschauenden. Mit Blick auf die endgültig gewichteten Quoten schafften es darüber hinaus auch die neue Krimireihe "Kolleginnen" sowie die Serien "Früling" und "Der Bergdoktor" in die Top 10 der am stärksten nach oben verbesserten Werte. Und auch die beiden ersten Plätze gingen an das ZDF: Fast eine Million Zuschauerinnen und Zuschauer bekam die "heute-show" noch zugeschlagen, beim "ZDF Magazin Royale" betrug das Plus über eine halbe Million. In beiden Fällen stieg der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen nachträglich um mehr als sechs Prozentpunkte.

Nennenswerte Verbesserungen gab es darüber hinaus für "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!", dessen Marktanteil in der Zielgruppe um bis zu 2,3 Prozentpunkte höher ausfiel als in den vorläufigen Zahlen ausgewiesen - vereinzelt gelang somit nachträglich noch der Sprung über die Marke von 30 Prozent. Insgesamt kamen bis zu 440.000 Zuschauerinnen und Zuschauer hinzu, sodass die Freitags-Ausgabe nun etwa 4,8 Millionen zählte. Unter anderem Umständen womöglich sogar noch mehr drin gewesen, denn die AGF rechnete den nächtlichen Wiederholungen aus unerfindlichen Gründen mitunter mehr als 200.000 Dschungel-Fans zu. Wären diese der Primetime-Ausstrahlung zugesprochen worden, wäre vereinzelt die Marke von fünf Millionen Zuschauenden geknackt worden. Auch die Marktanteile wären auf diese Weise noch ein Stückchen höher ausgefallen.

Quoten-Abschläge gab es indes vor allem für Nachrichten-Formate, allen voran für alle vier Ausgaben des im Dschungel-Sandwich gesendeten Magazins "RTL Direkt". Hier wurde der Zielgruppen-Marktanteil um bis zu 1,7 Prozent nach unten korrigiert, was im besten Fall aber immer noch für 31,5 Prozent reichte. Auch zwei Ausgaben von "RTL aktuell" sowie je eine Ausgabe von "Extra" und "Exclusiv" befinden sich in den Top 10 des Minus-Rankings.

Größte Verluste* bei Marktanteil (14-49)

  ab 3 14-49
  Sendung Datum RW MA RW MA
RTL Direkt 26.01.
23:08
3,51
(+0,02)
20,9%
(-0,4%p.)
1,32
(+0,01)
31,5%
(-1,7%p.)
RTL Direkt 25.01.
23:10
3,04
(+0,02)
17,2%
(-0,7%p.)
1,08
(+0,01)
23,9%
(-1,3%p.)
RTL Aktuell 27.01.
18:44
3,78
(-0,00)
16,3%
(-0,3%p.)
0,81
(-0,01)
18,3%
(-0,8%p.)
111 tollkühne Talente! 28.01.
22:15
0,72
(-0,01)
3,4%
(-0,3%p.)
0,25
(-0,02)
4,3%
(-0,7%p.)
RTL Direkt 24.01.
23:08
3,36
(+0,05)
19,1%
(-0,1%p.)
1,25
(+0,02)
27,8%
(-0,7%p.)
RTL Direkt 27.01.
23:10
1,43
(+0,02)
8,3%
(-0,2%p.)
0,56
(+0,01)
13,7%
(-0,7%p.)
Extra - Das RTL-Magazin 27.01.
23:30
1,32
(+0,03)
10,0%
(-0,3%p.)
0,46
(+0,01)
15,0%
(-0,6%p.)
RTL Aktuell 26.01.
18:44
3,70
(-0,01)
15,3%
(-0,2%p.)
0,82
(-0,00)
17,3%
(-0,6%p.)
Exclusiv - Das Star-Magazin 27.01.
18:30
2,19
(-0,02)
10,3%
(-0,3%p.)
0,53
(-0,01)
13,6%
(-0,6%p.)
ran Football 30.01.
22:23
1,31
(+0,02)
5,2%
(-0,1%p.)
0,98
(+0,02)
14,6%
(-0,6%p.)

*Vergleich vorläufig vs. endgültig gewichtete Quoten; Zeitraum: 24.01.-30.01.; Reichweiten-Angaben in Mio.; Sendungen zwischen 18:00 und 23:30 Uhr; Quelle: AGF/Berechnungen DWDL.de

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV