Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Der Versuch von Sat.1, Claudia von Brauchitsch in einem neuen Format Lebenshilfe geben zu lassen, ging gründlich schief: Nach fünf Wochen verabschiedete sich das Format am Tiefpunkt: Gerade mal noch 1,3 Prozent Marktanteil erzielte die Sendung bei den 14- bis 49-Jährigen, das war nochmal ein ganzer Prozentpunkt weniger als in der Woche zuvor. Insgesamt wollten sich nur noch rund 200.000 Zuschauerinnen und Zuschauer Ratschläge abholen.

Doch auch um 20:15 Uhr tat sich Sat.1 gegen die zugegeben sehr starke Konkurrenz aus Dschungelcamp und Topmodel-Suche schon sehr schwer, "Lebensretter hautnah - Wenn jede Sekunde zählt" kam hier nicht über 4,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus. Die Gesamt-Reichweite belief sich im Schnitt auf 710.000.

Doch nicht nur Sat.1 kam aus Quotensicht unter die Räder, auch "Rosins Heldenküche" bei Kabel Eins tut sich immer schwerer: Eine Woche vor dem Staffelfinale fiel der Marktanteil hier mit 2,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen auf ein neues Tief, insgesamt hatten noch 390.000 Zuschauerinnen und Zuschauer eingeschaltet. Allerdings übertrumpfte das nachfolgende "K1 Magazin" die Magazin-Konkurrenz von Sat.1 bei Weitem, angesichts des schwachen Vorlaufs und der starken Konkurrenz sind 4,4 Prozent Marktanteil schon ziemlich respektabler Wert.

Viel zu holen war am Donnerstag auch für RTLzwei nicht, "Reeperbahn privat" kam um 20:15 Uhr nicht über 4,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus, insgesamt wurden im Schnitt 560.000 Zuschauende gezählt. "Kiez knallhart" konnte sich anschließend aber auf ordentliche 5,1 Prozent steigern. Vox war mit dem Film "Illuminati" bei 6,6 Prozent Marktanteil auf einem halbwegs soliden Niveau unterwegs, "James Bond 007 jagt Dr. No" ließ den Zielgruppen-Marktanteil am späten Abend dann noch auf 7,9 Prozent steigen.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV