Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Super RTL hat am Freitagabend dank eines Zeichentrick-Klassikers einen schönen Quoten-Erfolg feiern können. Durchschnittlich 690.000 Zuschauerinnen und Zuschauer entschieden sich um 20:15 Uhr für "Asterix in Rom", darunter 280.000 im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. In der Zielgruppe landete der Film damit auf Rang 25 der meistgesehenen Sendungen des Tages - und noch vor Kabel Eins oder RTLzwei, wo "Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit" zur besten Sendezeit nicht über 4,2 Prozent hinauskam.

Zugleich war Super RTL in der Primetime der größte unter den kleinen Sendern und setzte sich im Film-Duell zudem deutlich gegen den Disney Channel durch. Dieser kam mit "Gans im Glück" um 20:15 Uhr nicht über 270.000 Zuschauerinnen und Zuschauer sowie 1,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hinaus. Allerdings feierte Disney im Gegenzug am Vorabend größere Erfolge: Auf bis zu 3,3 Prozent zog der Marktanteil von "Miraculous" um 19:19 Uhr bei den 14- bis 49-Jährigen an. Zum Vergleich: "Alvinnn!!" kam zu diesem Zeitpunkt bei Super RTL nicht über 0,8 Prozent hinaus.

Zurück in die Primetime, wo man derweil auch bei ProSieben recht zufrieden sein kann. Zwar erwies sich der Spielfilm "Star Wars: Angriff der Klonkrieger" nicht als Überflieger, doch mit 1,16 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern sowie 8,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe lief es zumindest ordentlich. Dazu kommt, dass "Jack Reacher" den Marktanteil im weiteren Verlauf des Abends noch auf 9,9 Prozent nach oben trieb.

Aber auch RTLzwei konnte im Laufe des Abends zulegen: Trotz des mäßigen Starts in die Primetime steigerte sich "Sieben" gegen 23 Uhr noch auf 7,3 Prozent Marktanteil und lag damit klar über dem Senderschnitt. Insgesamt blieben 550.000 Zuschauerinnen und Zuschauer dran. Tagsüber sah es für RTLzwei dagegen über weite Strecken hinweg mau aus, darunter auch für die neue Scripted Reality "SOS - Retter im Einsatz", die mit zwei Folgen bei Marktanteilen von 1,5 und 2,0 Prozent hängen blieb.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV