Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Mit dem Sieg über die Rangers hat Eintracht Frankfurt einen historischen Erfolg gefeiert. Die Hessen haben die Europa League gewonnen – und sich in diesem Zuge als Fünftes deutsches Team in 22/23 für die Champions League qualifiziert. Das spannende Spiel, dessen Sieger erst nach Elfmeterschießen feststand, lief in Deutschland bei RTL und RTL+. Während es keine öffentlichen Daten über die Nutzung beim Streamingdienst gibt, war die Free-TV-Übertragung immerhin die erfolgreichste Europa-League-Partie aller Zeiten bei RTL. Das Finale 2022 löst somit ein Spiel der Eintracht gegen Chelsea aus dem Mai 2019 ab.

Am Mittwochabend erreichte die zweite Halbzeit des Spiels im Schnitt 9,55 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, dreieinhalb Millionen waren davon im werberelevanten Alter. RTL erreichte zwischen 22:10 und 23 Uhr im Schnitt 41,6 Prozent Marktanteil bei allen und 52,9 Prozent in der klassischen Zielgruppe. Die erste Halbzeit, die um kurz nach 21 Uhr begann, hatte bereits im Schnitt 8,38 Millionen Menschen in ihren Bann gezogen. 43,7 Prozent wurden hier bei den 14- bis 49-Jährigen ermittelt.

Nach der regulären Spielzeit gingen einige Fans wohl doch ins Bett. Die Verlängerung, die nach 23 Uhr begann, kam noch auf 8,93 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Die Quote stieg derweil weiter an. Die 30 Extra-Minuten kamen auf 48,3 Prozent Marktanteil gesamt sowie 57,7 Prozent bei den kommerziell besonders wichtigen Zusehenden. Ihren Peak erreichte die TV-Quote dann nach 23:40 Uhr, als das Elfmeterschießen anstand. Fast zwei Drittel der dann noch Fernsehenden 14- bis 49-jährigen verfolgten in diesen Momenten die RTL-Übertragung. 63,7 Prozent Marktanteil erzielte der Sender jedenfalls bei den Umworbenen. Auch die Gesamt-Reichweite stieg wieder an; RTL erreichte in den Minuten vor Mitternacht im Schnitt 9,35 Millionen Zusehende.

Interessant zu sehen: Nach dem Elfmeterschießen waren dann in der Tat viele weg. Die Siegerehrung, die um kurz nach Mitternacht begann, verfolgten noch 4,25 Millionen Menschen. In der Zielgruppe reichte es weiterhin für rund 50 Prozent Marktanteil. Die Fußballübertragung bescherte RTL auch in Sachen Tagesmarktanteil einen fabelhaften Tag – natürlich war es der bisher beste in 2022. 28,4 Prozent Tagesmarktanteil bei den Umworbenen wurden erreicht, mehr als vier Mal so viel wie der Zweitplatzierte Sat.1 (6,5%). Auch im Gesamtmarkt dominierte RTL mit 19 Prozent Tagesmarktanteil. Auch die TV-Charts führte RTL an. Die Top10 der meistgesehenen Sendungen bei den Umworbenen belegte ausschließlich RTL.

Dennoch: Die erfolgreichste Fußball-Übertragung der jüngeren Geschichte RTLs war dieses Spiel nicht. Sowohl einzelne Halbzeiten der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Tschechien, Nordirland und zwei Mal gegen die Niederlande hatten noch höhere Reichweiten hervorgebracht. Ganz an der Spitze steht die zweite Halbzeit eines Spiels gegen die Niederlande im März 2019, als rund zwölfeinhalb Millionen Menschen RTL einschalteten.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV