Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Gegen das DFB-Pokalfinale war am Samstagabend kein Kraut gewachsen. Ohnehin schon hatten die großen Privatsender des Landes ihre stärksten Marken gar nicht eingesetzt – stattdessen liefen alternative Programme, die auch dazu einluden, nur mal für einige Minuten einzuschalten. Beispielsweise das britische "Caught on Camera" bei ProSieben, das hierzulande als "Unglaublich! Spektakuläre Momente vor laufender Kamera" zu sehen ist. Doch mehr als schlechte 4,3 Prozent der Umworbenen interessierten sich nicht für die neue ProSieben-Primetime-Sendung. Sie kam insgesamt auf 640.000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Auch kommenden Samstag plant der Sender noch mit dem Format – es soll dann gegen das UEFA Champions League-Finale antreten.

Etwas besser machte es am Samstag RTL: Aber auch "Otto total" war angesichts von 7,4 Prozent in der klassischen Zielgruppe keinesfalls ein Erfolg. 1,41 Millionen Menschen schauten zwischen 20:15 und 22:45 Uhr zu. Auf ähnlichem Niveau bewegte sich das nachfolgende "So ein Otto – Hilfe Otto kommt", das siebeneinhalb Prozent bei den Umworbenen generierte. Erst nach Mitternacht, als "Die Otto-Show" wiederholt wurde, stiegen die Quoten auf rund neuneinhalb Prozent, was aber kein echter Trost sein dürfte.

Sat.1 erwischte großteils einen grauenhaften Samstag: "Die Unfassbaren" kamen zur besten Sendezeit auf 5,7 Prozent, "Star Wars: Eine neue Hoffnung" ab 22:35 Uhr musste sich mit 4,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen zufriedengeben. Echte Probleme hat man aber tagsüber: Die nachmittags wiederholten Folgen von "Kampf der Köche" landeten nur bei etwas mehr als drei Prozent in der Zielgruppe, "Lenßen übernimmt" kam in der 18-Uhr-Stunde auf desaströse 1,8 Prozent. Eine Stunde danach floppte "K11 – Die neuen Fälle" mit 2,3 und 2,4 Prozent Marktanteil.

Kabel Eins war zu dieser Zeit grob gesagt doppelt so stark: "Hawaii Five-0" bescherte dem Sender ab 18.22 und ab 19:15 Uhr 4,3 und 4,8 Prozent bei den Umworbenen. 3,9 und 3,6 Prozent erzielten nach 20:15 Uhr zwei "9-1-1 Notruf L.A."-Ausgaben. Bei RTLzwei und Vox taten sich Filme sehr schwer. "Spider-Man: Homecoming" brachte Vox zur besten Zeit gerade einmal 3,7 Prozent ein, "Der verbotene Schlüssel" bei  RTLzwei war angesichts von 3,9 Prozent in der Zielgruppe minimal gefragter.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV