Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Eine ziemlich treue Fangemeinde hat "Star Trek" in Deutschland, das zeigten in den zurückliegenden Wochen auch die Reichweiten der Free-TV-Premiere von "Star Trek: Discovery" im Programm von Tele5. Die 15-teilige erste Staffel lief montags zur besten Sendezeit.

Marktanteils-Trend: Star Trek: Discovery

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Nach dem starken Staffelstart vor über 700.000 Zusehenden hatte sich die Reichweite schnell bei um die 0,5 Millionen eingependelt und war jetzt jüngst mit Anbruch der heißeren Tage noch ein Stück zurückgegangen. Das Finale der ersten Staffel kam am Montagabend nun auf 0,41 Millionen Zusehende. Bei den 14- bis 49-Jährigen sorgte die Serie für angesichts der sonstigen Werte bei Tele 5 durchaus ziemlich starke 2,0 Prozent Marktanteil.

Gefragt war am Montagabend auch ZDFneo. Dort schaffte es "Inspector Barnaby" einmal mehr die 2-Millionen-Marke zu knacken. Die 20:15-Uhr-Folge erreichte 2,03 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer – das war mehr als jeder Privatsender mit einer 20:15-Uhr-Sendung einheimste. 8,2 Prozent Marktanteil wurden insgesamt gemessen, 3,3 Prozent waren es bei den klassisch Umworbenen.

Eine weitere Folge der Krimireihe, die um kurz vor 22 Uhr startete, hielt dann über eineinhalb Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer vor den Geräten, die Quoten blieben mit durchschnittlich achteinhalb Prozent sehr hoch. Super RTL drehte derweil am späteren Abend auf. Zu sehen gab es ab 20:15 Uhr drei "Bones"-Wiederholungen. Schon zu Primetimebeginn war die Serie angesichts von 2,8 Prozent durchaus gefragt. Im weiteren Verlauf des Abends stiegen die Marktanteile dann auf 4,4 und 5,1 Prozent.



Wenig erfolgreich war unterdessen am Montagabend der Disney Channel unterwegs. "Disney Magic Moments" tat sich mit 0,5 Prozent bei den Werberelevanten sehr schwer. Nur rund 90.000 Menschen schalteten zwischen 20:15 und kurz vor 22 Uhr ein.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV