Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Es bleibt dabei: RTL tut einfach nicht gut daran, Günther Jauch montags ständig in andere Quiz-Formate zu setzen anstatt ihn einfach "Wer wird Millionär" moderieren zu lassen. Auch der "Gipfel der Quizgiganten" lief aus Quotensicht erheblich schwächer als üblicherweise der Quiz-Klassiker. Nachdem die ersten beiden Folgen Anfang des Jahres nur um die 10-Prozent-Marke schwankten, sah es im Sommer nun noch schlechter aus.

Nach 9,4 Prozent Marktanteil in der vergangenen Woche ging es nun auf nur noch 8,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen nach unten - damit blieb die Sendung nun endgültig klar unterm Soll. Die Gesamt-Reichweite fiel mit 1,78 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern am Montagabend ebenfalls geringer aus als zuletzt. Das in die Sendung eingebettete "RTL direkt" erzielte übrigens sogar einen höheren Zielgruppen-Marktanteil von 9,8 Prozent, "Spiegel TV" kam im Anschluss noch auf 8,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Marktanteils-Trend: Gipfel der Quizgiganten

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Den Primetime-Sieg verpasste RTL damit am Montagabend. Beim jungen Publikum ging er stattdessen an Das Erste, wo der Sommerkino-Film "Enkel für Anfänger" mit 10,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen überzeugte. Insgesamt hatten 3,68 Millionen Personen eingeschaltet, was 15,4 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum entsprach. Eine noch höhere Gesamt-Reichweite hatte allerdings die Wiederholung des Krimis "Die Toten vom Bodensee - Der Blutritt", die im ZDF 4,1 Millionen Menschen verfolgten. Das entsprach einem Marktanteil von 17,2 Prozent beim Gesamtpublikum, 8,4 Prozent wurden bei den 14- bis 49-Jährigen erzielt.

Ebenfalls noch vor den RTL-"Quizgiganten" landete "Goodbye Deutschland": Das Vox-Format zeigt sich in diesem Sommer weiterhin in Bestform und erreichte mit der Folge "Oksana erobert Las Vegas" ab 20:15 Uhr 9,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, eine reguläre Folge ab 21:11 Uhr kam noch auf fast ebenso starke 9,5 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe. Um 20:15 Uhr hatten insgesamt 1,1 Millionen Personen eingeschaltet, danach fiel die Gesamt-Reichweite knapp unter die Millionen-Marke.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV