Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Mit schwachen Quoten war die von Constantin Entertainment produzierte Sat.1-Vorabendkochshow "Doppelt kocht besser" am Montag um 19 Uhr gestartet. In der klassischen Zielgruppe kam die Sendung nicht über rund dreieinhalb Prozent Marktanteil hinaus, insgesamt wurde die Marke von einer halben Million Zusehenden verfehlt. Auch am zweiten Sendetag verblieb das Format nun deutlich unter dem Senderschnitt, immerhin aber bewegten sich die Marktanteile und auch die Reichweite in die richtige Richtung. Bei den 14- bis 49-Jährigen legte das Kochformat klar auf 4,8 Prozent Marktanteil zu. Insgesamt wurden 550.000 Zuschauerinnen und Zuschauer gemessen, etwa 60.000 mehr als 24 Stunden zuvor.

Die Gewinne gingen nicht auf Kosten des "perfekten Dinners" von Vox, das ohnehin eine leicht andere Zielgruppe ansprechen dürfte. Von der Vox-Kochsendung lief parallel mit Blick auf die Zielgruppen-Quote die viertstärkste Sendung dieses Jahres. Ermittelt wurden starke 9,9 Prozent Marktanteil. Auf den gleichen Wert kam eine Stunde zuvor schon "First Dates" – auch vom Dating-Format lief am Dienstag somit eine der stärksten Ausgaben 2022 (bis dato holten nur vier noch höhere Marktanteile). Um 18 Uhr kam Vox auf rund 790.000 Zusehende, eine Stunde später stieg die durchschnittliche Reichweite auf 990.000 an.

Recht ordentlich präsentierte sich Sat.1 zudem mit seinen Ermittler-Shows. So kam "K11 – Die neuen Fälle" auf neuem Sendeplatz zwischen 18 und 19 Uhr auf zunächst gute 7,8 Prozent Marktanteile, ehe man sich mit 6,3 Prozent zufrieden geben musste. "Lenßen übernimmt" sicherte sich mit der 17-Uhr-Folge knapp sieben Prozent Marktanteil. Abends holten "Navy CIS: Hawaii" und "Navy CIS" zwischen siebeneinhalb und knapp acht Prozent bei den Werberelevanten.

Auch Vox war mit "Hot oder Schrott" gut unterwegs. Zur besten Sendezeit lief eine zweistündige Folge des Formats. 7,1 Prozent Marktanteil waren die Folge. Eine einstündige Ausgabe ab 22:15 Uhr ließ die Werte sogar auf 8,4 Prozent steigen. Ab 0:40 Uhr warteten Fans übrigens vergeblich auf "Princess Charming". Diese hatte jüngst nach Senderangaben die Erwartungen in Sachen Reichweite nicht erfüllt und läuft daher nur noch bei RTL+ weiter. Der Ersatz heißt "Medical Detectives" und erreichte ab 0:40 Uhr leicht stärkere 5,2 Prozent. Schon ab 1:33 Uhr stiegen die Quoten aber auf 7,3 Prozent, eine knappe Stunde später wurden 7,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen gemessen.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV