Quelle der Daten für diesen Artikel: AdScanner

In Zusammenarbeit mit AdScanner veröffentlicht das Medienmagazin DWDL.de täglich die Hitlisten der Produkte, für die am Vortag im TV die meisten Spots geschaltet bzw. deren Spots die höchsten Reichweiten erzielt haben. Seit Anfang Mai findet die Auswertung nun also auf Produkt-Ebene statt: Sind mehrere unterschiedliche Spots für das gleiche Produkt geschaltet, zählen wir diese zusammen. So ergibt sich ein klareres Bild, wie hoch der Werbedruck für ein Produkt wirklich war.

Die Messung der Reichweiten basiert auf der sekundengenauen Erhebung der TV-Nutzung von rund einer Million Haushalten in Zusammenarbeit mit Vodafone. Statt nur einer durchschnittlichen Werbeinsel-Reichweite kann AdScanner auch Unterschiede innerhalb eines Werbeblocks sichtbar machen. Daher werden aus dem branchenüblichen GRP (Gross Rating Points), der Brutto-Reichweite in Prozent, die den erzeugten Werbedruck misst, bei AdScanner der sekundengenaue XRP (Exact Rating Points), bezogen auf die gemessenen Vodafone-Haushalte.

220729 Ads1 © AdScanner

Ein Neuzugang in unseren täglich ausgewiesenen Top 10 findet sich auf Platz 7: Dort hat sich Homann Feinkost eingenistet, das seit Donnerstag erstmals in diesem Jahr für seinen Pellkartoffelsalat die Werbetrommel rührt. Dabei setzte man nur auf die beiden großen Sendergruppen RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 und ging mit der Belegung diverser Primetime-Plätze auf den großen Sendern durchaus in die Vollen, sodass letztlich nur 70 Ausstrahlungen für eine Brutto-Reichweite von knapp 55 XRP reichten.

Angeführt wird das Reichweiten-Ranking am Freitag aber wieder von Check24 Travel - und zwar mit großem Vorsprung. Check24 war dabei auch das einzige Unternehmen, das mehr als 100 XRP erreichte. Direkt dahinter platzierte sich das Möbelhaus XXXLutz, das mit 109 Spot-Ausstrahlungen am Freitag so viele Spots ausstrahlen ließ wie noch nie in diesem Jahr. Neben Axe gab's mit Rexona Maximum Protection zudem gleich zwei Deos in den Top 10.

Zum Verständnis der XRP: Hier handelt es sich um eine Brutto-Reichweite, die Einzel-Reichweite jeder Ausstrahlung wird somit aufaddiert. Ein Beispiel: Läuft ein Spot zehn Mal und erreicht dabei jeweils fünf Prozent der gemessenen Vodafone-Haushalte, ergibt das für den gesamten Tag 50 XRP - auch wenn es immer die gleichen fünf Prozent gewesen wären. 

220729 Ads2 © AdScanner

Mit über 300 Spots, die die Kreditapp Smava bewarben, gab es am Freitag den üblichen Spitzenreiter in der Hitliste der meistbeworbenen Produkte, auch Lotto24 und Taxfix halten weiterhin an ihrer hohen Anzahl an Spots fest, kommen allerdings damit trotzdem nur auf überschaubare Reichweiten, weil überwiegend kleinere Sender oder Randzeiten belegt werden, die günstig zu haben sind.