Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Die meistgesehene Sendung des Montags war die "Tagesschau": Alleine im Ersten erreichte die Nachrichtensendung im Schnitt 5,02 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, die 21,8 Prozent Marktanteil entsprachen. Aber auch bei den 14- bis 49-Jährigen kam kein anderes Format an der "Tagesschau" vorbei: 940.000 junge Menschen trieben den Marktanteil des Senders um 20:00 Uhr auf 19,0 Prozent. Zum Vergleich: "GZSZ" erreichte als meistgesehene Sendung eines Privatsenders über 300.000 Personen weniger.

Und auch sonst waren die Öffentlich-Rechtlichen zum Start in die Woche nicht zu schlagen: So setzte sich ein Film der "Donna Leon"-Reihe zur besten Sendezeit mit 4,52 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern sowie 18,5 Prozent Marktanteil an die Spitze, während das ZDF mit den European Championships beim jungen Publikum in Führung lag. 12,5 Prozent betrug der Marktanteil bei den Leichtathletik-Übertragungen ab 20:05 Uhr, insgesamt schalteten 3,07 Millionen Menschen ein.

Schon tagsüber hatten die European Championships für teils deutlich zweistellige Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen gesorgt - beim Klettern erzielte das ZDF gegen 14:50 Uhr beispielsweise starke 15,1 Prozent. Das führte dazu, dass der Mainzer Sender letztlich sogar Tagesmarktführer in dieser Altersgruppe war: Mit durchschnittlich 10,1 Prozent lag das ZDF deutlich vor RTL, das am Montag nicht über 8,4 Prozent hinauskam.

Im Ersten legte indes "Sturm der Liebe" ein gutes Comeback hin - zumindest beim älteren Publikum. Mit 1,06 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern war die Telenovela auf Anhieb deutlich erfolgreicher als das zuletzt gezeigte "Team Hirschhausen". Um 18:00 Uhr sorgte zudem "Gefragt - gejagt" für Top-Quoten: 2,81 Millionen Menschen schalteten ein - und damit genauso viele wie zur besten Sendezeit bei "Wer wird Millionär?" dabei waren. Der Marktanteil lag bei tollen 19,0 Prozent und fiel auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 10,8 Prozent weit überdurchschnittlich aus. Offensichtlich sorgte das Primetime-Special vom vorigen Samstag nachträglich für Rückenwind.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV