Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

De European Championships bescherten dem Ersten den ganzen Dienstag über bereits gute Quoten und Marktanteile von bis zu 17,9 Prozent beim Gesamtpublikum sowie fast durchweg zweistellige Werte bei den 14- bis 49-Jährigen. Die Übertragungen vom Tischtennis oder Rad Bahn erreichten dabei im Schnitt rund 1,9 Millionen Leute vor dem Fernseher, bei der Schwimm-EM am Vorabend waren 2,19 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer dabei. Am Abend zog das Interesse dann aber nochmal deutlich an.

In der Primetime verfolgten im Schnitt 4,15 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer die Leichtathletik-Übertragungen, was einem Marktanteil von 18,1 Prozent beim Gesamtpublikum entsprach. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 16,5 Prozent erzielt. Für die Studio-Anteile am Abend (insgesamt 17 Minuten zwischen 20:14 und 22:49 Uhr) gibt die AGF sogar eine durchschnittliche Reichweite von 4,4 Millionen und Marktanteile von 22,8 Prozent beim Gesamtpublikum und 17,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen an.

Dieses hohe Interesse an den Sport-Übertragungen drückte auch auf die Reichweite von "Wer stiehlt mir die Show?" bei ProSieben, das sich in der Primetime diesmal knapp geschlagen geben musste. War in der vergangenen Woche der Marktanteil (vorläufig gewichtet) noch auf 21,7 Prozent gestiegen, so ging reichte es diesmal nur für 16,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen - was fraglos noch immer ein sehr guter Wert ist. Die Gesamt-Reichweite fiel im Schnitt um 200.000 auf 1,13 Millionen, der bislang niedrigste Wert aller "WSMDS"-Folgen.

Beim Gesamtpublikum war der stärkste ARD-Verfolger hingegen das ZDF. "ZDFzeit: Monacos unglückliche Fürstin" konnte 2,75 Millionen Royal-Fans vor den Bildschirm locken, was 12 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum entsprach. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren nicht mehr als 4,0 Prozent drin. "Frontal" musste sich danach mit 2,17 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern zufrieden geben, mehr als 9 Prozent Marktanteil waren damit nicht zu holen. Das "heute-journal" ließ die Reichweite dann wieder auf 2,82 Millionen steigen. Die höchste ZDF-Reichweite des Tages gab's diesmal somit schon am Vorabend, wo sich 3,12 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer bei "heute" informierten.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV