Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Das Duell, das sich Rick Kavanian und Michael "Bully" Herbig am Samstagabend bei "Schlag den Star" lieferten, gehörte wohl zu den lustigsten Shows, die ProSieben seit langer Zeit ausgestrahlt hat. Vom Publikum wurde das XXL-Duell, das erst nach 1 Uhr entschieden war, noch dazu mit tollen Quoten belohnt: Durchschnittlich 1,80 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer entschieden sich am Samstagabend für "Schlag den Star" und trieben den Marktanteil schon beim Gesamtpublikum auf sehr gute 10,3 Prozent.

Man muss schon über eineinhalb Jahre zurückgehen, um eine Ausgabe mit einer größeren Reichweite zu finden. Und damit nicht genug: In der Zielgruppe markierte "Schlag den Star" mit durchschnittlich 21,4 Prozent Marktanteil am Samstagabend sogar einen Allzeit-Rekord. Im Schnitt waren 900.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren dabei - getoppt wurde das nur durch die "Tagesschau".

Zu leiden hatte darunter RTL, wo das Staffel-Finale von "Lego Masters" mit einem Tag Verspätung über die Bühne ging, aber mit 1,03 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern ein neues Tief markierte. In der Zielgruppe fiel "Lego Masters" zudem erstmals seit ersten Staffel wieder in die Einstelligkeit: Mit 530.000 jungen Zuschauenden blieb die Show bei ernüchternden 9,5 Prozent hängen. Besonders schwer tat sich jedoch "Take me out", das zum Staffel-Auftakt im Anschluss mit 5,9 Prozent Marktanteil vollends enttäuschte.

Die Tagesmarktführerschaft rückte für RTL somit in weite Ferne: Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von nur 7,5 Prozent lag der Kölner Sender mehr als vier Prozentpunkte hinter ProSieben. Dabei lief für ProSieben am Samstag keineswegs alles nach Plan - in der Daytime lagen die Marktanteile im durchweg einstelligen Bereich. Besonders schlecht lief es für die "Simpsons", die nach 19 Uhr zeitweise kaum mehr als vier Prozent schafften.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV