Quelle der Daten für diesen Artikel: AdScanner

In Zusammenarbeit mit AdScanner veröffentlicht das Medienmagazin DWDL.de täglich die Hitlisten der Produkte, für die am Vortag im TV die meisten Spots geschaltet bzw. deren Spots die höchsten Reichweiten erzielt haben. Seit Anfang Mai findet die Auswertung nun also auf Produkt-Ebene statt: Sind mehrere unterschiedliche Spots für das gleiche Produkt geschaltet, zählen wir diese zusammen. So ergibt sich ein klareres Bild, wie hoch der Werbedruck für ein Produkt wirklich war.

Die Messung der Reichweiten basiert auf der sekundengenauen Erhebung der TV-Nutzung von rund einer Million Haushalten in Zusammenarbeit mit Vodafone. Statt nur einer durchschnittlichen Werbeinsel-Reichweite kann AdScanner auch Unterschiede innerhalb eines Werbeblocks sichtbar machen. Daher werden aus dem branchenüblichen GRP (Gross Rating Points), der Brutto-Reichweite in Prozent, die den erzeugten Werbedruck misst, bei AdScanner der sekundengenaue XRP (Exact Rating Points), bezogen auf die gemessenen Vodafone-Haushalte.

220925 Ads1 © AdScanner

"Wir bitten um Mithilfe. Seit einigen Tagen verschwinden an mehreren Märkten einzelne Buchstaben aus dem HORNBACH Schriftzug" - so twitterte es die Baumarkt-Kette schon vor drei Wochen, in der Folge machte die Meldung über den vermeintlichen Buchstabenklau auch in mehreren Medien die Runde - schon da gab es aber den Verdacht, dass es sich nur um eine Marketing-Aktion handeln könnte, was das Unternehmen inzwischen auch bestätigt hat.

Empfohlener externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt anzeigen lassen. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

So gibt es bei YouTube nun auch einen Clip zur Aufklärung. Doch auch wenn es nun die Auflösung gibt, fängt die zugehörige TV-Kampagne jetzt erst an. So liefen am vergangenen Freitag erstmals TV-Spots, die zur Einsendung "sachdienlicher Hinweise" aufforderten, übers Wochenende wurde die Anzahl dann weiter gesteigert. Am Sonntag liefen die Spots 94 Mal in den Programmend er Sender, was mit einer Brutto-Reichweite von knapp 65 XRP zum Einzug in die Top 10 von AdScanner reichte, die unterdessen wieder von Check24 angeführt wird.

220925 Ads2 © AdScanner

Das Ranking nach reiner Anzahl der Spot-Ausstrahlungen führt unterdessen auch zum Abschluss der Woche wieder Lotto24 an. Bis auf Platz 3 ging es diesmal für den Telekommunikationsanbieter O2 nach vorne. Damit liefen am Sonntag so viele O2-Spots wie zuletzt im April.