Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Mit zuvor sieben "Gala"-Ausstrahlungen, die auf dem Sendeplatz am Samstag um 17:45 Uhr einstellige TV-Quoten in der Zielgruppe einfuhren, kann man bei RTL nicht unbedingt einverstanden sein. Am Samstag aber lieferte das von Annika Lau präsentierte Magazin nun seine bisher beste Quote ab. RTL sicherte sich diesmal im Schnitt 12,8 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. Und auch insgesamt waren die ermittelten 1,31 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer ein neuer Bestwert.

Direkt zuvor hatte "Explosiv – Weekend" RTL 10,1 Prozent Marktanteil gesichert und sich somit bereits vom Nachmittagsprogramm abgehoben. Weniger stark unterwegs waren nämlich "Die lustigsten Homevideos der Welt" ab 13:45 Uhr und "Comeback oder weg" ab 15:45 Uhr. Beide Formate erreichten in der Zielgruppe rund sechseinhalb Prozent.

Im ZDF setzte nachmittags indes "Plan B" seinen recht starken Lauf fort. Jenes Format, das sich mit Blick auf seine Jahresschnitte zuletzt stets zu steigern wusste, steuert auch 2022 auf ein Plus zu. Zuletzt holte die Sendung neun Mal in Folge zweistellige Marktanteile bei den Zuschauerinnen und Zuschauern ab drei Jahren; teils sogar mehr als 15 Prozent. Am Samstag ab 17:35 Uhr wurden nun 13,6 Prozent (2,06 Millionen) gemessen. In der halben Stunde zuvor lief schon der "Länderspiegel" mit 14,1 Prozent gut. Die bei den 14- bis 49-Jährigen gemessenen 6,3 Prozent waren das beste Ergebnis der Sendung in diesem Kalenderjahr.

Das Erste sendete indes ab 18 Uhr ein Spiel der Handball Bundesliga, kam damit aber nur auf 1,37 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer und 7,3 Prozent. 0,18 Millionen Fans waren zwischen 14 und 49 Jahren alt, in dieser Gruppe lag die Quote bei 5,2 Prozent.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV