Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Auch wenn die Quoten der Fußball-Weltmeisterschaft weiterhin spürbar niedriger ausfallen als in den vergangenen Tagen, so hat Das Erste am Samstag zwei neue Turnier-Bestmarken aufgestellt. Mit 5,33 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern war die um 20 Uhr angepfiffene Begegnung zwischen Argentinien und Mexiko das bislang meistgesehene Abendspiel der WM. Mehr Fans lockte abseits des deutschen Spiels nur der WM-Auftakt zwischen Katar und Ecuador vor den Fernseher.

Der Marktanteil des Ersten lag am Samstagabend bei 21,0 Prozent und fiel bei den 14- bis 49-Jährigen noch ein ganzes Stück höher aus. Dort sorgten 1,62 Millionen Fans für 28,3 Prozent Marktanteil. In beiden Fällen sicherte sich die Partie somit den Tagessieg. Einen Rekord stellte um 17:00 Uhr zudem schon das Spiel zwischen Frankreich und Dänemark auf, das erstmals seit dem Auftaktspiel vor fast einer Woche die 30-Prozent-Marke beim jungen Publikum knacken konnte.

Konkret brachte es der Frankreich-Sieg mit 960.000 Fans zwischen 14 und 49 Jahren auf 30,8 Prozent Marktanteil, während insgesamt durchschnittlich 4,63 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer dabei waren und für 28,2 Prozent sorgten. Das frühe Nachmittagsspiel zwischen Polen und Saudi-Arabien wollten zudem bereits 3,06 Millionen Menschen sehen, die einem Marktanteil von 26,8 Prozent beim Gesamtpublikum entsprachen.

Stärkster Verfolger waren am Samstagabend übrigens zwei Krimi-Wiederholungen, die sich jedoch diesmal klar hinter der WM einsortierten. So erreichte "Wilsberg" im ZDF zunächst 3,81 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sowie 14,9 Prozent Marktanteil, ehe "Der Alte" noch 3,51 Millionen vor dem Fernseher hielt.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV