Quelle der Daten für diesen Artikel: AdScanner

TV-Werbung für Kfz-Versicherungen liegen in diesen Tagen im Trend. Nicht nur, dass Check24 am Montag das AdScanner-Ranking mit einer bemerkenswert hohen Reichweite von 153,25 XRP anführte - auf dem siebten Platz findet sich mir Verivox ein weiteres Vergleichsportal, das in diesen Tagen mit seinen Werbespots einen Fokus auf Kfz-Versicherungen legte.

Erstaunlich ist allerdings, dass die Check24-Reichweite nahezu doppelt so hoch ausfiel, obwohl die Zahl der geschalteten Werbespots nahezu identisch war. Das hängt auch damit zusammen, dass Verivox von ProSiebenSat.1 betrieben wird und die Spots damit auch vorwiegend auf Sendern der eigenen Gruppe liefen. Bei RTL oder Vox fand Verivox, anders als Check24, am Montag ebenso wenig statt wie bei den Öffentlich-Rechtlichen. 

221128 Ads2 © AdScanner

Ganz besonders oft wurde zum Start in die Woche übrigens Ikea beworben: Ganze 306 Mal flimmerte die aktuelle Kampagne des Möbelhauses über die Sender, was immerhin für einen XRP von 96,67 reichte und den damit verbundenen vierten Platz im AdScanner-Ranking reichte. Nach einigen Tagen ohne Werbeschaltungen kehrte Ikea damit wieder auf die Bildschirme zurück und warb damit so breitfächig wie seit längerer Zeit nicht mehr.

221128 Ads1 © AdScanner

Welches Unternehmen hat gestern das Fernsehen am stärksten für seine Kommunikation genutzt? DWDL.de und AdScanner bringen Licht ins Dunkel und veröffentlichen täglich die Hitlisten der Produkte, für die am Vortag die meisten Spots geschaltet wurden bzw. deren Spots die höchsten Brutto-Reichweiten erzielt haben - wobei Eigenwerbung der Sender hiervon ausgenommen ist. Die Messung der Reichweiten basiert auf der sekundengenauen Erhebung der TV-Nutzung von rund einer Million Haushalten in Zusammenarbeit mit Vodafone.

Statt einer durchschnittlichen Werbeinsel-Reichweite macht AdScanner also auch Unterschiede innerhalb eines Werbeblocks sichtbar. Statt der bislang branchenüblichen GRP (Gross Rating Points) spricht AdScanner daher von XRP (Exact Rating Points), die sich immer auf die gemessenen Vodafone-Haushalte beziehen. Da es sich um Brutto-Reichweiten handelt, werden dafür die Einzel-Reichweite jeder Ausstrahlung aufaddiert. Zur Veranschaulichung: Läuft ein Spot zehn Mal und erreicht dabei jeweils fünf Prozent der gemessenen Vodafone-Haushalte, ergibt das für den gesamten Tag 50 XRP - auch wenn es immer die gleichen fünf Prozent gewesen wären.