Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Der ARD-Zweiteiler "Alice" über das Leben von Alice Schwarzer hat am Mittwochabend in Konkurrenz zur Fußball-Weltmeisterschaft gute Quoten erzielt. Durchschnittlich 3,16 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen um 20:15 Uhr den ersten Teil im Ersten, sodass der Marktanteil bei 11,8 Prozent lag. Der zweite Teil brachte es anschließend noch auf 2,55 Millionen Personen, die für 12,4 Prozent Marktanteil sorgten. 

Allerdings tat sich der Film beim jungen Publikum ziemlich schwer: Dort bewegten sich die Marktanteile mit 4,3 und 3,2 Prozent sehr deutlich unterhalb des Senderschnitts. Die später am Abend ausgestrahlte Dokumentation "Die Streitbare - Wer hat Angst vor Alice Schwarzer?" kam sogar nicht über 2,1 Prozent hinaus. Hier blieben insgesamt noch 770.000 Menschen dran, nachdem die "Tagesthemen" von 1,63 Millionen gesehen wurden.

Meistgesehene ARD-Sendung des Tages nach der "Tagesschau" war unterdessen das Vorabend-Quiz "Wer weiß denn sowas?", das mit durchschnittlich 3,95 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern den bisherigen Staffel-Rekord deutlich in den Schatten stellte und hervorragende 21,2 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum erzielte. Hier machte sich bemerkbar, dass die Show mit Kai Pflaume diesmal nicht gegen eine "SOKO" antreten musste. Bei den 14- bis 49-Jährigen war "Wer weiß denn sowas?" mit 9,3 Prozent Marktanteil ebenfalls ein sehr schöner Erfolg für den Sender.

"Watzmann ermittelt" kam danach zwar nicht über 4,5 Prozent hinaus, schlug sich dank vieler älterer Fans aber mit Blick aufs Gesamtpublikum ebenfalls richtig gut: 3,27 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sowie 14,7 Prozent Marktanteil bedeuteten auch für die Serie neue Bestwerte für die laufende Staffel. Ebenfalls stark: Mit dem Biathlon-Weltcup der Frauen erreichte Das Erste nach 13 Uhr im Schnitt 2,09 Millionen Fans, die 23,1 Prozent Marktanteil entsprachen.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV