Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Der Fokus auf die Ausstrahlung von Weihnachtsfilmen in der Primetime hat Super RTL in den vergangenen Tagen einen kräftigen Quotenschub beschert, der sich auch in den Monatsmarktanteilen des Senders niederschlägt. Nachdem gleich mehrere Spielfilme die Millionen-Marke knacken konnten, verzeichnete Super RTL im November einen durchschnittlichen Marktanteil von 2,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Damit war es für Super RTL der stärkste Monat seit fast drei Jahren - was auch deshalb beachtlich ist, weil nahezu alle anderen Sender durch die Konkurrenz zur Fußball-WM Verluste hinnehmen mussten.

Super RTL steigerte seinen Marktanteil dagegen im Vergleich zum Oktober um einen halben Prozentpunkt. In der Zeitschiene zwischen 20:15 Uhr und Mitternacht betrug der Marktanteil sogar 2,5 Prozent. Doch es waren eben nicht nur die Weihnachtsfilme, die für einen zusätzlichen Schub sorgten: Auch der Klassiker "Weihnachtsmann & Co. KG" sowie einige Neustarts im Kinderprogramm verhalfen Super RTL schon vor 20:15 Uhr zu steigenden Quoten: Mit einem Marktanteil von 18,4 Prozent war Super RTL in seiner Kernzielgruppe der 3- bis 13-Jährigen so stark wie seit März nicht mehr. Allerdings liegt der Sender bei den Kids weiterhin über vier Prozentpunkte unter dem Vorjahresmonat.

  MA 3-13
(6:00-20:15)
+/-
Vormonat
+/-
Nov 21
Super RTL inkl. Toggo Plus 18,4 +1,8 -2,4
Kika 14,8 -1,5 -4,4
Disney Channel 9,5 -0,1 -3,2
Nick 6,1 +0,4 +1,3

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.4, 01.11.2022-30.11.2022

Im Kinder-Segment verlor der öffentlich-rechtliche Kika indes gegenüber Oktober eineinhalb Prozentpunkte auf 14,8 Prozent Marktanteil. Der Disney Channel blieb zum zweiten Mal in Folge einstellig, während Nickelodeon mit 6,1 Prozent zwar weiter hinterherhinkt, aber längst nicht mehr so schwach performt wie noch vor einem Jahr um diese Zeit, als die Marktanteile bei den 3- bis 13-Jährigen regelmäßig bei weniger als fünf Prozent lagen.

Doch nicht nur Super RTL konnte im November gegen den Trend wachsen - auch für DMAX ging es nach oben, wenn auch nur um 0,1 Prozentpunkte. Mit durchschnittlich 1,8 Prozent Marktanteil war der Männersender von Discovery so stark unterwegs wie seit über einem halben Jahr nicht mehr, während die Konkurrenten Nitro und ProSieben Maxx jeweils 0,2 Prozentpunkte einbüßten. Nitro behauptete mit 2,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen allerdings seine Spitzenposition unter den Spartensender. Hinter Super RTL sortierte sich ZDFinfo mit 2,0 Prozent auf dem dritten Rang ein.

    Marktanteil
14-49
+/-
Vormonat
+/-
Nov 21
Marktanteil
gesamt
Nitro 2,3 -0,2 +0,1 1,8
Super RTL 2,1 +0,5 +0,1 1,1
ZDFinfo 2,0 -0,1 ±0 1,8
DMAX 1,8 +0,1 +0,1 1,0
ZDFneo 1,7 ±0 -0,2 2,4
Sat.1 Gold 1,5 -0,1 ±0 2,3
RTLup 1,5 -0,1 +0,2 2,3
ProSieben Maxx 1,5 -0,2 -0,4 0,7
kabel eins Doku 1,4 +0,1 +0,1 0,8
sixx 1,3 -0,1 -0,2 0,9
Comedy Central 1,2 -0,3 -0,1 0,4
n-tv 1,0 -0,2 -0,1 1,2
Welt 1,0 -0,2 -0,2 0,9
Tele 5 1,0 -0,1 ±0 0,9
TLC 1,0 ±0 +0,1 0,7
Disney Channel 1,0 ±0 -0,1 0,7
Phoenix 0,9 -0,1 +0,1 0,9
3sat 0,8 ±0 -0,1 1,2
Arte 0,8 -0,1 ±0 1,2
KiKa 0,8 -0,1 ±0 0,6
One 0,6 -0,1 ±0 1,2
Vox Up 0,6 ±0 +0,2 0,6
Sport1 0,5 -0,1 -0,1 0,6
tagesschau24 0,5 -0,1 ±0 0,4
N24 Doku 0,4 -0,1 -0,1 0,3
Nickelodeon 0,4 ±0 +0,1 0,2
Deluxe Music 0,4 ±0 -0,2 0,1
Servus TV 0,3 -0,1 -0,1 0,4
Toggo Plus 0,3 ±0 -0,1 0,2
HGTV 0,2 -0,1 -0,2 0,2
MTV 0,2 ±0 ±0 0,1
Bild 0,2 ±0 +0,1 0,1
Eurosport1 0,1 ±0 -0,1 0,3
ARD alpha 0,1 ±0 -0,1 0,1

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.4, 01.11.2022-30.11.2022

Mit Kabel Eins Doku gab es indes einen weiteren Sender, der sich leicht steigern konnte: Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 1,4 Prozent verzeichnete der Doku-Kanal sogar einen Jahresbestwert. Zu den größten Verlierern des Monats gehörten hingegen die beiden Nachrichtensender ntv und Welt, für die es um jeweils 0,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe nach unten ging. Comedy Central büßte sogar 0,3 Prozentpunkte ein, lag mit 1,2 Prozent Marktanteil letztlich aber nur geringfügig unterhalb des November-Werts von 2021.

WDR und HR mit großen Zugewinnen

Gleich fünf Dritte Programme haben ihren Marktanteil im November steigern können - mit einem Plus von jeweils einem halben Prozentpunkt gehörten insbesondere das WDR Fernsehen und das HR Fernsehen zu den großen Gewinnern in ihren Sendegebieten. Besonders bitter: Das RBB Fernsehen musste als Schlusslicht sogar noch Einbußen hinnehmen, fiel um 0,4 Prozentpunkte auf 5,4 Prozent Marktanteil in Berlin und Brandenburg zurück. Ein Plus gab's hingegen für den Spitzenreiter: Das MDR Fernsehen steigerte auf 10,4 Prozent Marktanteil und stellte damit einen Jahresbestwert auf.

  MA Sendegebiet
ab 3
+/-
Vormonat
+/-
Nov 21
MA ab 3  bundesweit MA 14-49 
bundesweit
MDR 10,4 +0,2 +0,2 2,2 0,9
NDR 7,7 -0,3 -0,1 2,6 1,1
BR 7,6 +0,3 -0,1 2,0 0,8
WDR 6,8 +0,5 -0,3 2,4 1,1
HR 6,7 +0,5 +0,1 1,1 0,5
SWR 6,4 +0,1 -0,6 1,9 0,7
RBB 5,4 -0,4 -0,6
1,2 0,5

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.4, 01.11.2022-30.11.2022

So lief der November im Pay-TV

Die von Sky Media vermarkteten Sender haben im November zusammengerechnet einen Marktanteil von 5,2 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erzielt. Das war zwar ein bisschen weniger als noch im Oktober, aber geringfügig mehr als noch im November vor einem Jahr. Tatsächlich dürfte sich bemerkbar gemacht haben, dass zum Monatsende hin die Bundesliga WM-bedingt fehlte. Angeführt wird das Reichweiten-Ranking im Pay-TV übrigens nicht von der Konferenz, sonderm vom Bundesliga-Topspiel zwischen Schalke und Bayern, das rund 1,2 Millionen Fans vor den Fernseher lockte.

Gefragt waren aber auch noch die beiden abschließenden Formel-1-Rennen, die jeweils rund 750.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zu Sky lockten. Erfolgreichster Film wiederum war die Premiere von "Uncharted", die bei ihrer ersten TV-Ausstrahlung von 440.000 Zuschauerinnen und Zuschauern gesehen wurde. Als stärkster Einzelsender ging unterdessen 13th Street hervor: Hier lag der durchschnittliche Marktanteil im November bei 0,4 Prozent in der Zielgruppe. Der Sender hält im Serien-Bereich zudem die Bestmarke: Immerhin 200.000 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen hier zwei "FBI"-Folgen.

Mehr zum Thema

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV