Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

RTL Up hat am Mittwochabend mit der "Schlagernacht des Jahres" nur mäßige Quoten eingefahren. Mit durchschnittlich 290.000 Zuschauerinnen und Zuschauern sowie einem Marktanteil von 1,4 Prozent lag die Musikshow beim Gesamtpublikum noch leicht unter den Werten des Vorjahres. An die Quoten der Premiere im Jahr 2018 kam die "Schlagernacht" zudem nicht heran: Damals hatten noch fast eine halbe Million Menschen eingeschaltet.

Ernüchternd lief es zudem bei den 14- bis 49-Jährigen, wo die Vorjahres-Quoten mit nur 40.000 Zuschauerinnen und Zuschauern sowie 0,8 Prozent Marktanteil glatt halbiert wurden. Gut möglich, dass die "José Carreras Gala" im MDR Fernsehen dem Privatsender einige Fans abjagte: Die Spendenshow verzeichnete ab 20:15 Uhr nämlich bundesweit im Schnitt 1,03 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, die einem Marktanteil von 4,5 Prozent entsprachen. Auch beim jungen Publikum hatte Carreras mit 1,6 Prozent Marktanteil die Nase vorn.

Gefragt waren am Mittwochabend aber auch Filme, darunter "Die Verurteilten" bei Kabel Eins. Mit 780.000 Zuschauerinnen und Zuschauern sowie 5,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe lag der Streifen vor Vox und RTLzwei. Stark lief es zudem für Super RTL, wo sich "Einsatz für Dr. Christmas" nach 22 Uhr auf 740.000 Personen steigerte und den Marktanteil auf 4,3 Prozent trieb. Nitro kam mit "Die Mumie kehrt zurück" zur besten Sendezeit sogar auf 800.000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Hier belief sich der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen auf 3,7 Prozent.

Reichweitenstark war daneben auch One unterwegs, wo "Murdoch Mysteries" mit 630.000 Zuschauerinnen und Zuschauer in den Abend startete, ehe "Agatha Christie's Poirot" anschließend sogar von 750.000 Menschen gesehen wurde. ZDFneo reihte sich diesmal deutlich dahinter ein: Dort startete die neue Serie "Alex Rider" mit Reichweiten um 300.000 Zuschauerinnen und Zuschauer in den Abend, beim jungen Publikum schwankten die Marktanteile zwischen unspektakulären 0,4 und 0,7 Prozent.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV