Foto: ProSieben © ProSieben
Kampf der Quotengiganten

Bohlen schlägt den dennoch sehr starken Raab

 

Kurz vor 1 Uhr war klar: Stefan Raab ist erstmals geschlagen. Und auch bei den Quoten musste er eine - verschmerzbare - Niederlage gegen "DSDS" hinnehmen

von Uwe Mantel
28.01.2007 - 10:30 Uhr

Foto: RTLAm Samstagabend traten zwei der bei den jüngeren Zuschauern derzeit erfolgreichsten Formate im deutschen Fernsehen gegeneinander an: "Deutschland sucht den Superstar" gegen "Schlag den Raab". Am Morgen danach steht fest: Bohlen schlug den Raab in allen Disziplinen, zufrieden sein können aber trotzdem beide.

Angesichts der deutlich kürzeren Sendezeit war schon von vornherein abzusehen, dass die absoluten Zahlen für "DSDS" höher liegen würden. 6,29 Millionen Zuschauer sahen die Castingshow, 3,69 Millionen "Schlag den Raab". In der werberelevanten Zielgruppe standen 4,2 Millionen 14- bis 49-jährige "DSDS"-Zuschauer 2,73 Millionen "Schlag den Raab"-Zuschauern gegenüber. Dennoch bleibt auch für "Deutschland sucht den Superstar" festzuhalten: Gegenüber den letzten beiden, allerdings auch mittwochs ausgestrahlten, Sendungen war ein Rückgang um rund eine Million werberelevante Zuschauer zu verzeichnen.


Stefan Raab ist geschlagen - und das nicht nur bei den Quoten. Kurz vor 1 Uhr holte Kandidat Matthias im Spiel "Blamieren oder Kassieren" die entscheidenden Punkte und siegte in der dritten Show als erster über Stefan Raab - und darf sich nun über die Gewinnsumme von 1,5 Millionen Euro freuen. Dennoch muss ProSieben keinesfalls unglücklich sein, denn auch wenn "DSDS" unbesiegbar war, waren die Quoten für "Schlag den Raab wieder hervorragend.

Der Marktanteil in der Zielgruppe lag trotz der gegenüber den ersten beiden Ausgaben noch einmal längeren Sendezeit bei hervorragenden 26,0 Prozent, was zwar etwas weniger als zuletzt ist, aber dennoch fast zweieinhalb Mal soviel wie der aktuelle Senderschnitt. Da dürfte es zu verkraften sein, dass "DSDS" mit 35,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe auch hier die Nase vorn hatte. Beim Gesamtpublikum holte "Schlag den Raab" einen Marktanteil von 14,1 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.