© Chris Glanzl
Austria-Update vom 16. Juni

"Sommergespräche" verhalten, Joyn "in den Startlöchern"

 

Die "Sommergespräche" bei Puls 4 sind mit überschaubaren Quoten gestartet. Außerdem: Joyn steht angeblich "in den Startlöchern", "Dancing Stars" geht im September weiter und der Zeitungsverband hätte gerne dauerhaft einen verminderten Steuersatz.

von Timo Niemeier
16.06.2020 - 11:58 Uhr

Joyn© Joyn
Eigentlich wollte ProSiebenSat.1 Joyn schon Ende 2019 auch nach Österreich bringen, doch noch immer warten die User auf das Angebot. Nach wie vor ist die Streamingplattform geblockt, Nutzer können aber die Streaming-App Zappn nutzen. Nun hat man sich erneut etwas in die Karten schauen lassen: Zum einjährigen Geburtstag hat Joyn angekündigt, dass der Launch von Joyn Österreich "in den Startlöchern" stehe. Was das genau bedeutet, bleibt aber unklar. Ein Startdatum gibt es nach wie vor nicht.


Foto: Photocase© Photocase
Auch in Österreich wird die Mehrwertsteuer vorübergehend abgesenkt, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln. In besonders stark getroffenen Branchen, dazu zählen auch Kunst und Kultur, soll die Steuer auf fünf Prozent sinken. Das gilt vom 1. Juli bis Jahresende. Auch Verlage profitieren von der Maßnahme. Der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) begrüßt die Entscheidung, fordert aber gleichzeitig auch, dauerhaft bei dem halbierten Mehrwertsteuersatz bleiben zu können. "Selbstverständlich sind wir an einer dauerhaften Lösung in diesem Zusammenhang interessiert und appellieren an die europäische Politik, die Impulse in den Mitgliedsstaaten entsprechend zu unterstützen", sagt VÖZ-Präsident Markus Mair. 

Liebesgschichten und Heiratssachen© ORF
Der ORF hat bekanntgegeben, wann die neue Staffel "Liebesg’schichten und Heiratssachen" starten wird. Am 6. Juli ist es soweit, dann laufen die neuen Ausgaben immer am Montagabend zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr. Insgesamt zehn neue Folgen hat man produziert - das Kult-Format wird in diesem Jahr aber deutlich anders daherkommen als früher. Erstmals führt Nina Horowitz durch die Sendung, weil Elizabeth T. Spira im vergangenen Jahr gestorben ist. 54 Singles werden in den frischen Folgen porträtiert, um vielleicht einen passenden Partner zu finden. In der Vergangenheit war "Liebesg’schichten und Heiratssachen" immer ein großer Quotenerfolg für ORF 2. 

Ninja Warrior Austria© Puls 4
Weil durch Corona auch bei Puls 4 einige Produktionen verschoben werden mussten, etwa das Prestige-Formate "The Masked Singer Austria", kramt man nun noch einmal "Ninja Warrior Austria" aus dem Archiv und wiederholt die erste (und einzige) Staffel ab dem 6. Juli zu einer prominenten Sendezeit. Die Folgen laufen dann immer montags um 20:15 Uhr - und damit übrigens gegen die "Liebesg’schichten" von ORF 2. "Ninja Warrior Austria" lief 2017 bei Puls 4 und erzielte vor allem zum Start tolle Quoten. Danach gingen Reichweite und Marktanteile aber stark zurück, sodass sich der Sender gegen eine Fortsetzung entschied. 

Dancing Stars 2019© ORF/Hans Leitner
Eine der ersten TV-Shows, die in Österreich wegen Corona unterbrochen und verschoben wurden, war "Dancing Stars" des ORF. Nun ist bekannt, wann die Show zurückkehrt. Schon bislang war vom Herbst die Rede, jetzt gibt es einen konkreten Termin: Die Tanzshow meldet sich am 25. September zurück bei ORF 1 und ist dann wie gehabt immer freitags um 20:15 Uhr beim Sender zu sehen. Eine Veränderung gibt es auf Seiten der Profi-Tänzer: Weil Willi Gabalier zu ServusTV wechselt (DWDL.de berichtete), wird er künftig in der Tanzshow von Vadim Garbuzov ersetzt. Er tanzt an der Seite der ehemalige Skirennläuferin Michi Kirchgasser. 

Österreich in Zahlen

Corinna Milborn© Chris Glanzl
Am Montag ist Puls 4 als erster Sender in die "Sommergespräche" gestartet, zum Auftakt hat Corinna Milborn mit Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) und Norbert Hofer (FPÖ) gesprochen. Die Quoten fielen trotz der nach wie vor hochpolitischen Situation auch in Österreich eher verhalten aus. So sahen sich nur 70.000 Menschen das Gespräch mit der SPÖ-Chefin an, 104.000 waren es beim FPÖ-Boss. Zeitgleich zur Ausstrahlung bei Puls 4 liefen die "Sommergespräche" auch bei Puls 24, die Reichweite dürfte also noch minimal höher gelegen sein. Allein auf Puls 4 erreichte das Interview mit Norbert Hofer 4,7 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe, durch die Ausstrahlung bei Puls 24 kamen noch einmal 0,9 Prozentpunkte hinzu. Das Gespräch mit Rendi-Wagner hatte so wenige Zuschauer, dass es in den Top-3-Sendungen von Puls 4 nicht auftauchte. Der Marktanteil dürfte dementsprechend deutlich niedriger gewesen sein. 

ORF© ORF
Wie hoch das Infobedürfnis aber nach wie vor ist, zeigt sich beim Blick auf die Quoten der letzten Woche. Die zehn meistgesehenen Sendungen von ORF 2 hießen wahlweise "Bundesland Heute" oder "Zeit im Bild". Sie alle erreichten mehr als eine Million Zuschauer. Auch bei ServusTV waren die drei meistgesehenen Sendungen in der vergangenen Woche die "Servus Nachrichten", hier sahen in der Spitze allerdings nur 194.000 Menschen zu - für den kleinen Sender ist das aber ein schöner Erfolg. Die drei News-Ausgaben lagen damit auch allesamt über dem erfolgreichsten Puls-4-Format der vergangenen Woche - das war eine Ausgabe von "2 Minuten 2 Millionen", die es auf 159.000 Zuschauer brachte. 

Was noch zu sagen wäre…

"Skype-Interviews haben den Vorteil, dass man mit Menschen auf der ganzen Welt reden kann, ohne dass sie anreisen müssen. Aber es sind nicht die besseren Gespräche. [...] Für ein tiefer gehendes Interview ist es besser, wenn man im gleichen Raum sitzt."
Corinna Milborn im "Kurier"-Interview (€)

Teilen

Kommentarbereich anzeigen