Holger Enßlin © Sky
Sky-Distributionschef Enßlin über HD im Kabel

"...nicht das, was wir uns für unsere Kunden vorstellen"

 

Seite 2 von 2

Nochmal zu HDTV im Allgemeinen: Bei ANGA Cable oder IFA wird HDTV längst als Standard verkauft. Doch so weit ist der Kunde noch nicht. Haben Sie Hoffnung, dass HDTV etwa durch die neue Kooperation endlich zum Standard wird?

Ja, das hoffen wir. Die Verfügbarkeit der HD+-Sender für unsere Satelliten-Kunden reißt eine weitere bisherige Hürde nieder: Die zweite Box fällt weg. Wir sehen jedoch auch hier wieder deutlich, dass es in der Marktdurchdringung von HDTV einen deutlichen Unterschied zwischen Kabel- und Satelliten-Haushalten gibt und auf absehbare Zeit geben wird. Bei Satelliten-Haushalten erwarten wir mit der Abschaltung des analogen Signals einen zusätzlichen Schub. Jeder, der sich einen neuen Receiver anschaffen muss, wird überlegen, sich gleich für ein HD-Gerät zu entscheiden. Solche markanten Entwicklungsschritte wird es im Kabel nicht geben, solange dort weiterhin die Reanalogisierung von digitalen Signalen betrieben wird. Das hindert leider die Entwicklung der gesamten Branche inklusive Gerätehersteller oder Inhalte-Anbieter, die bei digitalen Verbreitungswegen mehr Möglichkeiten hätten. Das ist schade und deswegen beklagen wir das offen und deutlich.

 

 

Also ist der Satellit für Sky der klar favorisierte Verbreitungsweg?

Wir versuchen natürlich so gut es geht unsere Kabel-Kunden mit gleicher Qualität und in gleichem Umfang zu versorgen. Aber wir haben teilweise mehr Möglichkeiten im Satelliten-Bereich und somit haben unsere Kunden hier Sky immer mit seinem kompletten Programm- und Produktangebot.

Bei meinem letzten Gespräch mit Brian Sullivan zeigte er sich nicht begeistert von den Einschränkungen, die die Kunden bei HD+ hinnehmen müssen. Jetzt arbeiten Sie trotzdem mit HD+ zusammen. Ein Sinneswandel bei Sky?

Wir haben genau dieses Thema in den Verhandlungen mit HD+ lange diskutiert. Die Einschränkungen der Nutzung gibt es aber nur bei den HD+-Sendern, nicht bei unseren eigenen Sendern. Wir glauben fest daran, dass sich das Thema über die Zeit von selbst erledigt, weil der berechtigte Druck der Konsumenten größer wird und die HD+ Sender letztlich nicht gegen die Wünsche ihrer Kunden agieren werden. Aber ich kann die Sorge der Privatsender ein Stück weit verstehen, weil hinter der Sorge ein strukturelles Problem steht. Ihre Werbefinanzierung ist an der gemessenen Reichweite orientiert. Daher schützen die Privatsender erst einmal ihre Werbefinanzierung durch die genannten Restriktionen.

Jetzt haben Sie die HD+-Zusammenarbeit zusammen mit dem Start von Sky Sport News HD als HD-Offensive angekündigt. Sind denn zwischen dem Start der HD+-Kooperation jetzt und dem erst für Winter geplanten Start des Sport-Nachrichtensenders weitere HD-Kanäle bei Sky denkbar?

Ja, wir werden unser HD-Angebot bis zum Winter auf bis zu 30 HD-Sender ausbauen.

Herr Enßlin, herzlichen Dank für das Gespräch.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.