Die USA wählen einen neuen Präsidenten: Während Donald Trump für die Republikaner vier weitere Jahre im Weißen Haus bleiben möchte, geht Joe Biden für die Demokraten ins Rennen. Und schon jetzt ist klar: Diese Wahl wird keine wie jede andere. Doch nicht nur die Frage, wer der künftige US-Präsident sein wird, verspricht spannend zu werden - aus Branchensicht darf man auch gespannt sein, wie die Fernsehsender über den Kampf ums Weiße Haus berichten werden.

Stundenlange Sondersendungen haben nicht nur ARD und ZDF angekündigt, sondern auch RTL und ntv. Darüber hinaus wird auch der Nachrichtensender Welt über die Präsidentschaftswahl berichten. Und mit "Bild" gibt's gar einen neuen Player, der die Live-Berichterstattung aufmischen will - eigens dafür wurde im ersten Stock des Springer-Hochhauses das "Oval Office" nachgebaut, aus dem sich unter anderem Claus Strunz zu Wort melden wird.

Für DWDL.de werden sich Chefredakteur Thomas Lückerath, Alexander Krei und Jan Freitag durch die nächtlichen Programme zappen und ein Auge darauf werfen, wie gut sich die verschiedenen Sondersendungen schlagen. Welcher Sender wagt sich zuerst aus der Deckung? Wer liefert ungewöhnliche Aspekte? Wo werden abenteuerliche Aussagen getätigt? Und bei wem gibt's zwischen Talks, Berichten und den entscheidenden Zahlen vielleicht auch mal amüsante Pannen? Die Antworten liefert unser Live-Ticker ab Mitternacht.

Das erwartet das TV-Publikum in der Wahlnacht

ARD
Das Erste beginnt bereits um 22:50 Uhr: Moderator Andreas Cichowicz führt mit Expertinnen und Experten im Studio durch die Sondersendung. Das ARD-Wahlteam um Jörg Schönenborn präsentiert die Ergebnisse aus den einzelnen Bundesstaaten und ordnet diese Zahlen ein. Die Erwartungen an die Wahl und erste Reaktionen werden in Gesprächen im ARD-Hauptstadtstudio vertieft.

ZDF
Durch die ZDF-Sendung führt die stellvertretende Chefredakteurin des ZDF, Bettina Schausten. An ihrer Seite präsentiert Christian Sievers die aktuellen Zwischenstände der US-Wahl. Außerdem ist Hanna Zimmermann im Studio, die die Entwicklungen im Netz beobachtet. Vor dem Weißen Haus, auf dem Dach des Hotels "The Hay-Adams", empfängt Elmar Theveßen Experten und weitere Gäste.

RTL und ntv
In der Wahlnacht informiert ntv durchgehend über die aktuellen Entwicklungen. Bei RTL bietet ein bis 1 Uhr verlängertes "Nachtjournal" Hintergründe zur US-Wahl. Ab 3 Uhr werden dann Peter Kloeppel und Gesa Eberl in der rund sechsstündigen gemeinsamen Sondersendung "Amerika wählt - Kampf ums Weiße Haus" die Zuschauer beider Sender über die Ereignisse auf dem Laufenden halten und die Ergebnisse gemeinsam mit Experten einordnen. 

Welt
Beim Nachrichtensender Welt begrüßt Tatjana Ohm die Zuschauer ab Mitternacht im Berliner Studio zur langen Wahlnacht. Carsten Hädler präsentiert an der Vidiwall detailliert die Zahlen aus allen 50 US-Bundesstaaten in aufwändig gestalteten Grafiken. Experten der US-Politik analysieren im Gespräch mit den Moderatoren die laufenden Ereignisse. Marie Przibylla begleitet ebenfalls an der Vidiwall die Reaktionen in den sozialen Medien.

Bild
"Bild" plant gar eine zwölfstündige Sondersendung mit dem Titel "Duell um das Weiße Haus", moderiert von den Reportern Nele Würzbach und Kai Weise. Bis 6:00 Uhr morgens werden sie die Entwicklung der Ergebnisse im Gespräch mit Wahlexperten und politischen Persönlichkeiten aus dem Wahlstudio im Axel-Springer-Hochhaus in Berlin begleiten, das wie das "Oval Office" im Weißen Haus gestaltet ist. Kommentatoren im Studio sind unter anderem "Bild"-Chefredakteur Julian Reichelt sowie sein Stellvertreter Paul Ronzheimer.

Phoenix
Und auch Phoenix geht in der Wahlnacht mit einer eigenen Sondersendung an den Start. Durch die Live-Sendung aus dem Bonner Studio führen Eva Lindenau und Tobias Ufer ab 0:45 uhr. Experten im Studio sind die Politikwissenschaftler Prof. Christiane Lemke, Jared Sonnicksen, Andrew B. Denison und Prof. Andreas Falke. Die Live-Berichterstattung aus den USA mit allen Ergebnissen übernimmt Phoenix vom US-Fernsehsender CBS - wahlweise im Originalton oder mit deutscher Übersetzung. Im Laufe der Wahlnacht schaltet der Sender zu den ZDF-Auslandskorrespondenten.