Foto: Axel Springer © Axel Springer
Personal-TV-Angebot

"My Personal TV Digital" heißt jetzt "watchmi"

 

Das schon 2008 gestartete Personal TV-Angebot "My Personal TV Digital" aus dem Hause Springer ist der Beta-Phase entwachsen und will unter dem griffigeren Namen "watchmi" nun richtig durchstarten

von Uwe Mantel
27.01.2010 - 12:22 Uhr

watchmi - Springers Personal TV-DienstSchon seit 2008 bietet Springer unter dem etwas sperrigen Namen "My Personal TV Digital" in Zusammenarbeit mit Philips einen sogenannten "Personal TV"-Dienst an. Nachdem das Angebot bislang in der Beta-Phase war und dort nach Unternehmensangaben immerhin einen fünfstelligen Nutzerkreis erreicht hat, sollen nun die Kinderkrankenheiten ausgemerzt sein. Unter dem neuen Namen "watchmi - Persönliches Fernsehen von TV Digital" wagt man daher nun den richtigen Marktstart.

Für "watchmi" gibt man zunächst seine individuellen Interessen an, die zugrundeliegende Software zeichnet dann passende Sendungen aller verfügbaren TV-Sender auf und stellt daraus einen auf die persönlichen Wünsche abgestimmten TV-Kanal zusammen. Daneben können auch weitere Quelle wie Video-Podcasts berücksichtigt werden. Zudem werden dem Nutzer auf Basis der Angaben Empfehlungen für weitere Formate, die ebenfalls dem eigenen Interessen entsprechen könnten, unterbreitet. Dazu verwendet man eine von der Philips-Tochter Aprico Solutions entwickelte Empfehlungs-Logik zusammen mit den Programmdaten aus der TV Digital-Redaktion. Springer verspricht "selbstlernende TV-Kanäle", die an die Interessen des jeweiligen Nutzers angepasst sind.

Um watchmi nutzen zu können, ist allerdings ein Computer mit Windows Vista oder Windows 7 als Betriebssystem nötig. Zudem funktioniert das ganze nur mit installierter TV-Karte, über die die Sendungen aufgezeichnet werden. Für die Zukunft plant man aber auch eine Version, die über Set-Top-Boxen direkt auf dem Fernseher nutzbar ist. Verfügt man über dieses Equipment, ist das Angebot für den Nutzer kostenlos, finanziert wird es durch Werbeschaltungen. Das Kalkül: Durch die individualisierten TV-Kanäle soll eine besonders zielgruppengenaue Kundenansprache möglich sein. Um die Vermarktung kümmert sich die Springer-Tochter Axel Springer Media Impact.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.