ProSieben © ProSieben
Twitter-Sturm

"Bieber-Butzemann": Ein "taff"-Beitrag mit Folgen

 

Ein kurzer Beitrag über Justin Bieber, sorgte am Dienstag für einen Sturm der Entrüstung und wüste Beschimpfungen des Senders via Twitter. Der lädt nun zur öffentlichen Aussprache auf dem Marienplatz

von Uwe Mantel
26.05.2010 - 12:50 Uhr

Justin Bieber in taffEine solchen Reaktion hätte man sich bei ProSieben angesichts des gerade mal drei Minuten langen Beitrags im nachmittäglichen Magazin "taff" wohl auch nicht träumen lassen: In sicher nicht immer ganz spottfreiem Ton wurde darin über das Jugend-Phänomen Justin Bieber und seinen Auftritt beim Musik-Preis "Comet" berichtet. Diverse Promis äußerten sich darin - in der Regel nicht allzu positiv - über Bieber, der von der Redaktion mit Heintje verglichen und als "wandelndes Kindchenschema" bezeichnet wurde.

Als in dem Beitrag dann auch noch über den "Bieber-Butzemann" mit ausbaufähigem Gesangstalent gekalauert und über seine Frisur gewitzelt wurde, brannten bei den von ProSieben als "präpubertierend" eingestuften Fans offensichtlich die Sicherungen durch: Via Twitter entlud sich ein Sturm der Entrüstung über ProSieben, das sich Beschimpfungen unflätigster Art ausgesetzt sah. "Miststücke", "Arschlöcher", "Hurensöhne", "Fickt Euch" - kaum eine Beleidigung, die nicht den Weg in Twitter fand.

Auch an Drohungen mangelte es nicht: "SAGT NIE WEIDER JUSTIN BIEBER SONST ... DU WRIST SCHON SEHN !!" war da zu lesen, oder "sagt nie wieder was schlechtes über JB! wir fans schlagen euch dann". Wer sich ein wenig gewählter artikulieren konnte warf ProSieben einen "menschenverachtenden Beitrag vor", schrieb "Schämt euch", forderte eine Entschuldigung für das Vermiesen des eigenen Geburtstages oder rief schlicht zum Boykott auf.

Am Tag danach reagiert ProSieben nun auf die Anfeindungen und lädt das aufgebrachte Fan-Volk zur Aussprache. "Erklärt uns #JustinBieber. #taff lädt alle #Bieber-Fans zur Aussprache. Heute, 15 Uhr, Marienplatz München", gab der Sender über seinen Twitter-Account bekannt. Vor Ort sein werden dann Mitarbeiter des Magazins "taff", so der Sender auf DWDL.de-Anfrage. Auch ein Kamerateam ist dabei, ob sich einige der Bieber-Fans auch von Angesicht zu Angesicht mit ProSieben auseinandersetzen wollen, wird dann also wohl am Donnerstag bei "taff" zu sehen sein. Eine Eskalation wie in Twitter erwartet man bei ProSieben aber nicht. Polizeischutz hat man jedenfalls nicht beantragt.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.