ARD © ARD
ARD am Zug

GVK fordert Online-Plattform für junge Zuschauer

 

Zwar ist die GVK zufrieden mit der Entwicklung und Realisierung neuer Konzepte für ein junges Publikum - und doch gibt es wohl noch viel zu tun. So fordert sie von der ARD den Start einer eigenen Online-Plattform für bereits bestehende Angebote.

von Alexander Krei
15.09.2011 - 09:53 Uhr

Seit Jahren gehen die Marktanteile der Öffentlich-Rechtlichen bei den jungen Zuschauern zurück - wie genau das Problem gelöst werden soll, ist noch immer unklar. SWR, NDR und WDR versuchen mit Einrichtungen wie den sogenannten "Innovationstöpfen" dem Trend entgegenzuwirken. Die Gremienvorsitzendenkonferenz der ARD (GVK) hat nun immerhin freundliche Worte für die Programmideen der jüngeren Vergangenheit gefunden.

Es sei positiv, dass insbesondere auf Ebene der Landesrundfunkanstalten in den letzten zwei bis drei Jahren nicht nur die Diskussion um die Programmverjüngung systematisch vorangetrieben und Konzepte entwickelt worden seien, sondern sich dies vielfach bereits in neuen Formaten und Angeboten realisiert habe. Als Beispiele nannte die GVK Formate wie "Alpha 0.7", "Ausflug mit Kuttner" oder auch den "NDR Comedy Contest".

Die Arbeit an der Erreichbarkeit aller Zielgruppen unterhalb des durchschnittlichen Zuschaueralters der Öffentlich-Rechtlichen habe nach Ansicht der GVK "höchste Priorität". Dies gelte für die Hauptprogramme ebenso wie für die Digitalkanäle. In diesem Zusammenhang fordert die GVK den Ausbau der multimedialen Gestaltung, der zeitsouveränen Nutzbarkeit der Angebote und des Social-Media-Engagements der Anstalten. Dadurch werde nicht nur die Attraktivität der Angebote für Jüngere erhöht, sondern zugleich die Chance, dass bereits existierende Angebote überhaupt gefunden würden.

Zugleich begrüßte es die GVK, dass die Überlegung zur Bündelung aller bestehenden Angebote für die junge Zielgruppe auf einer eigenen Online-Plattform aufgegriffen werden soll. Ob alleine dadurch eine stärkere Bindung der jungen Zuschauer erreicht werden kann, bleibt aber freilich abzuwarten.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.