Verfolgt - Stalkern auf der Spur © RTL
RTL und ProSieben steigern sich

Tagessieg für Stalker, auch Sitcoms legen kräftig zu

 

Die RTL-Stalking-Reihe "Verfolgt" konnte sich in der zweiten Woche klar steigern und sicherte sich in der Zielgruppe den Tagessieg. Doch auch bei ProSieben kann man zufrieden sein: Der Sitcom-Abend legte nach Holper-Start kräftig zu.

von Alexander Krei
16.05.2013 - 09:08 Uhr

Nach einem recht mäßigen Start konnte die neue RTL-Reihe "Verfolgt - Stalkern auf der Spur" in der zweiten Woche deutlich zulegen. Der Marktanteil stieg in der Zielgruppe von 14,7 auf durchaus gute 15,7 Prozent an - und ganz nebenbei gab es für das Format mit 1,72 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern in dieser Gruppe auch noch den Tagessieg. Insgesamt waren 3,30 Millionen Zuschauer dabei und damit fast eine halbe Million mehr als noch bei der Premiere vor sieben Tagen. "Verfolgt" war damit sogar gefragter als "Christopher Posch Spezial", das im Vorfeld nicht über 2,84 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 13,7 Prozent in der Zielgruppe hinauskam.

Der Marktführer um 20:15 Uhr hieß damit nicht RTL, denn ProSieben fuhr mit seiner US-Sitcom "How I Met Your Mother" zur selben Zeit ungleich besser. Das Tief der Vorwoche, als die einstellige überraschend nur einstellig blieben, konnte sehr deutlich überwunden werden. Stattdessen verzeichnete die Serie mit zwei neuen Folgen sehr gute Marktanteile in Höhe von 15,3 und 14,8 Prozent in der Zielgruppe. Insgesamt waren zunächst 1,70 Millionen Zuschauer dabei, die zweite Folge brachte es danach auf 1,79 Millionen. "New Girl" konnte damit zwar nicht mithalten, schlug sich mit 1,45 Millionen Zuschauern aber erst mal wacker. Der Marktanteil lag in der Zielgruppe bei 11,7 Prozent, eine weitere Folge tat sich mit 10,7 Prozent aber schon schwerer.

"The New Normal" kam um 22:15 Uhr sogar nicht über einen einstelligen Wert hinaus, konnte sich im Vergleich zur Vorwoche, als sogar weniger als acht Prozent erzielt wurden, klar steigern. 9,7 Prozent holte die erste Folge des Abends, danach steigerte sich "The New Normal" sogar auf respektable 12,7 Prozent. 1,05 Millionen Zuschauer waren zu diesem Zeitpunkt insgesamt dabei und damit etwa eine viertel Million mehr als noch vor einer Woche. Den Sieg beim Gesamtpublikum machten derweil ARD und ZDF mit ihren Spielfilmen unter sich aus: Mit 3,86 Millionen Zuschauern verzeichnete der ZDF-Film "Mord nach Zahlen" die höchste Reichweite des Tages.

Der Krimi setzt sich damit zugleich gegen das ARD-Drama "Mobbing" durch, das zur selben Zeit im Ersten von 3,51 Millionen Zuschauern gesehen wurde und solide 12,3 Prozent Marktanteil erzielte. Mit dem Spielfilm war das Thema Mobbing im Ersten übrigens noch nicht vom Tisch - eine direkt im Anschluss gesendete Talk-Runde bei "Anne Will" tat sich mit 2,41 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 9,5 Prozent allerdings nicht ganz so leicht. Noch schwerer tat sich die Dokumentation "Du Opfer!", die sich ab 23:49 Uhr mit der Frage auseinandersetzte, wie Gewalt ein Leben verändern kann. Mehr als 530.000 Zuschauer waren am späten Abend nicht mehr dabei, der Marktanteil lag zu diesem Zeitpunkt bei nur noch 5,9 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 11.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 11.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale