djv © djv
"Wir brauchen keine Forderungen à la Scheuer"

DJV weist Forderungen von CSU-Politiker zurück

 

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat gefordert, den Pressekodex zu ändern und die Herkunft von Tätern verpflichtend zu nennen. Vom DJV wird er dafür scharf kritisiert, der Verband verbittet sich eine Einmischung der Politik in die Selbstregulierung der Medien.

von Timo Niemeier
09.12.2016 - 11:55 Uhr

Eigentlich waren die Diskussionen rund um den Freiburger Mord durch einen Flüchtling und die Nicht-Berichterstattung in der "Tagesschau" und den "Tagesthemen" etwas abgeflacht, da kommt CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer und fordert eine Änderung des Pressekodex. So will Scheuer, dass die Herkunft von Tätern in Zukunft immer genannt wird - "um wilden Spekulationen Einhalt zu gebieten". Beim DJV kommt diese öffentliche Forderung allerdings gar nicht gut an.


DJV-Chef Frank Überall weist Scheuers Forderung zurück und sagt: "Damit wären haltlosen Spekulationen und diffamierender Hetze Tür und Tor geöffnet." Schon heute lasse der Pressekodex die Nennung von Nationalitäten zu, wenn das für das Verständnis der Tat erforderlich ist. "Mehr brauchen wir nicht", sagt Überall, der Politikern grundsätzlich rät, sich nicht in die Selbstregulierung der Medien einzumischen: "Wir brauchen keine Forderungen à la Scheuer."

Noch etwas deutlich wird Anna-Maria Wagner, DJV-Referentin für Digitale Kommunikation. Auf der Webseite des Verbands schreibt sie, Scheuer überschreite mit seinen Forderungen seine Kompetenzen. "Denn der Deutsche Presserat ist ein staatsfernes Gremium. Mit dem Pressekodex hat es ein ethisches Regelwerk geschaffen, das für eine ganze Branche verbindlich ist. Wenn Politiker hier mitbestimmen würden, wie Scheuer es offenbar gern hätte, wäre der Journalismus  genau das was verschwörungsaffine Medienkritiker ihm vorwerfen: Von oben gesteuert."


Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.