Game-Shows RTLplus © RTLplus / Gregowius / Weber / Hempel
Wie geht's weiter mit "Ruck Zuck" & Co.?

RTL streicht seine Gameshow-Schiene am Samstag

 

Für den Kleinstsender RTLplus sind die Neuauflagen von Gameshow-Klassikern wie "Ruck Zuck" und "Jeopardy" ein schöner Erfolg, im großen Hauptprogramm tun sie sich dagegen schwer. Nun winkt ein neuer Sendeplatz - wie es weitergehen soll...

von Alexander Krei
07.02.2017 - 08:00 Uhr

Kaum länger als ein halbes Jahr auf Sendung, hat sich RTLplus bereits sehr ordentlich auf dem Fernsehmarkt etabliert. Erst im Januar verzeichnete der Sender erstmals einen Marktanteil von einem Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen - und rückte damit dem Konkurrenten Sat.1 Gold mehr denn je auf die Pelle (DWDL.de berichtete). Als Aushängeschild des Senders, der vor allem ein älteres Publikum im Blick hat, sollen Neuauflagen bekannter Gameshows dienen. Die können aus Quotensicht am Vorabend bislang zwar noch nicht mit den zuvor gesendeten Gerichtsshow-Aufgüssen mithalten, schlagen sich aber auch im Wiederholungs-Modus derzeit erstaunlich wacker. Mitunter liegen die Quoten sogar über den Werten der Erstausstrahlungen.

Während man in Köln also zufrieden sein kann mit der Reichweiten-Entwicklung der Gameshows bei RTLplus, dürfte mit Blick auf die Ausstrahlung im Hauptprogramm die Euphorie mittlerweile ein Stück weit verflogen sein. Seit Wochen schon bewegen sich die Quoten von "Glücksrad" & Co. weit unter den Normalwerten des Senders. So markierte "Jeopardy" kürzlich mit lediglich 3,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe einen bitteren Tiefstwert. Da war der Marktführer plötzlich näher dran an RTLplus als an direkten Konkurrenten wie ProSieben und Sat.1. Und so mag es dann auch nicht verwundern, dass RTL jetzt die Konsequenzen zieht und sich nach knapp fünf Monaten von seiner auf zuletzt vier Stunden ausgedehnten Gameshow-Schiene am Samstagnachmittag trennt.

Jan Peter Lacher© RTL
"Mit der Wiederholung der Gameshows am Samstagnachmittag bei RTL ist es uns gelungen, die Bekanntheit unseres neuen Senders RTLplus zu steigern", sagt Jan Peter Lacher (Foto), der nicht nur als Senderchef von RTLplus fungiert, sondern auch die gesamte RTL-Programmplanung leitet. Im Gespräch mit dem Medienmagazin DWDL.de räumt er zugleich ein: "Nach einem gutem Start konnten wir unsere Zuschauer dort allerdings nicht über eine längere Strecke an die Formate binden. Daher sind wir derzeit auf der Suche nach einem besseren Sendeplatz, auf dem die Gameshows perspektivisch auch bei RTL erfolgreich sein können." Konkret bedeutet das, dass RTL schon am kommenden Samstag im Nachmittagsprogramm von Gameshows auf Scripted Reality umstellt.

Im Gegenzug sollen das "Familienduell" mit Inka Bause und "Ruck Zuck" mit Oliver Geissen zunächst auf den Sendeplatz am Sonntag um 11:40 Uhr wandern, wo sie weiterhin jeweils im Doppelpack gezeigt werden. Das ist mit Blick auf die Wintersport-Konkurrenz sowie drohende Verschiebungen durch die bald wieder startenden Formel-1-Übertragungen ganz sicher kein perfekter Sendeplatz, zumal "Jeopardy" und "Glücksrad" im Zuge dessen sogar erst mal komplett aus dem RTL-Programm verschwinden werden. Allerdings könnte es sich dabei jedoch nur um einen Zwischenschritt handeln, weil man nach DWDL.de-Informationen im Sender durchaus mit einer täglichen Ausstrahlung der Gameshow-Neuauflagen im Vormittagsprogramm liebäugelt.

Dort wären die Formate vermutlich auch am besten aufgehoben. Dass es zu dieser Zeit einen Bedarf des Publikums gibt, zeigt übrigens der Blick auf die Quoten von RTLplus, wo "Jeopardy", "Familienduell", "Ruck Zuck" und "Glücksrad" aktuell wiederholt werden. Mit Erfolg: In der vorigen Woche verzeichnete das "Familienduell" dort in der Spitze bis zu 3,4 Prozent Marktanteil und damit mehr als das Dreifache des Senderschnitts. Und so lebt die Hoffnung in Köln also vorerst weiter, dass die Klassiker auch im Hauptprogramm noch ihr Publikum finden.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.