Constantin Medien © Constantin Medien
Dieter Hahn lässt doch nicht locker

Constantin: Erneut Anfechtungsklage gegen HV-Beschlüsse

 

Gerade erst ist bekanntgeworden, dass Dieter Hahn seine Anteile an Constantin Medien weitestgehend abgestoßen hat. Dennoch will er die Beschlüsse der letzten Hauptversammlung kippen, dafür hat er nun eine Anfechtungsklage eingereicht.

von Timo Niemeier
17.11.2017 - 11:26 Uhr

Die letzte Hauptversammlung der Constantin Medien AG hat einem Showdown geglichen: Mit Dieter Hahn und Bernhard Burgener standen sich zwei Männer gegenüber, die völlig unterschiedliche Auffassungen von der Führung der Geschäfte hatten, beide hielten damals rund 30 Prozent Unternehmensanteile. Das Ergebnis war eindeutig: Hahn zog sich als Aufsichtsratsvorsitzender zurück, die gesamte Führungsetage warf ebenfalls hin. Burgener übernahm das Ruder und besetzte die wichtigsten Funktionen mit seinen Leuten. Doch der Streit hinter den Kulissen ist noch längst nicht beendet.

Wie die "Wirtschaftswoche" nun nämlich berichtet, hat Dieter Hahn beim Landgericht München eine Anfechtungsklage gegen die Beschlüsse der Hauptversammlung eingereicht. Unter anderem wurde ja beschlossen, sich künftig doch nicht auf das Sportsegment zu konzentrieren - das war ohnehin nur auf dem Papier ein Ziel von Hahn, der das gegen den Willen von Bernhard Burgener nicht durchsetzen konnte. Außerdem beschloss die Hauptversammlung eine Schadensersatzklage gegen Hahn.

Das Landgericht München hat laut "Wirtschaftswoche" nun erst einmal ein schriftliches Vorverfahren angeordnet - das ganze dürfte sich also wieder eine Wochen und Monate hinziehen. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Dieter Hahn seine Anteile an der Constantin Medien AG weitestgehend veräußert hat - an wen ist aber nach wie vor unklar (DWDL.de berichtete). In seiner Rücktrittsrede hatte Hahn noch betont, er wolle Constantin künftig als "maßgeblicher Aktionär" begleiten.

Constantin Medien selbst hat sich bislang noch nicht zur Anfechtungsklage von Dieter Hahn geäußert. Schon bei der Hauptversammlung 2016 gab es eine entsprechende Klage - damals allerdings von Bernhard Burgener. Dieser war von den Abstimmungen ausgeschlossen worden, Hahn setzte sich damals durch. In den Monaten danach wurde der Konzern aber durch die Streitigkeiten gelähmt. Das ist jetzt eher nicht zu erwarten, die Machtverhältnisse bei Constantin sind inzwischen geklärt.

Update (15:40 Uhr): Constantin Medien hat den Eingang der Anfechtungsklage gegenüber DWDL.de bestätigt, darüber hinaus will man sich aber nicht äußern. "Wir bitten aber um Verständnis, dass wir uns darüber hinaus nicht weiter dazu äußern werden, da es sich um ein laufendes Verfahren handelt", erklärte ein Unternehmenssprecher. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.