RTL Ultra HD © MG RTL D / Frank Dicks
Was kommt nach HD?

Umbau voraus: RTL zeigt erstmals komplette Serie in UHD

 

Bei RTL soll Ultra HD forciert werden - vor allem in Kombination mit HDR, das mit besonders hohem Kontrast überzeugt. Schon Anfang 2018 wird eine komplette Serie in UHD ausgestrahlt. Dann steht auch die Umrüstung des Sendezentrums bevor.

von Alexander Krei , Köln
30.11.2017 - 16:01 Uhr

Sankt Maik© MG RTL D
Einen genauen Ausstrahlungstermin will RTL noch nicht verraten, doch im "frühen Frühjahr 2018" wird der Sender mit "Sankt Maik" seinen nächsten Serien-Neustart ins Programm nehmen. Für RTL und die Produktionsfirma UFA Fiction ist die Geschichte über einen Trickbetrüger, der auf der Flucht vor der Polizei seine falsche Schaffneruniform gegen eine echte Soutane austauscht, nicht einfach nur eines von vielen Serien-Projekten, sondern ein durchaus prestigeträchtiges. Das hängt damit zusammen, dass erstmals bei einer deutschen Free-TV-Serie alle zehn Episoden in Ultra-HD-Qualität, kombiniert mit HDR, verfügbar sein werden.

HDR steht für High-Dynamic-Range und liefert einen überdurchschnittlich hohen Kontrast und ein wesentlich breiteres Farbspektrum als bislang. Auf diese Weise sollen in besonders hellen oder dunklen Bereich weitaus mehr Details erkennbar werden - tatsächlich offenbart der direkte Vergleich gravierende Unterschiede. Die Farbe Gold habe man im Fernsehen beispielsweise nie richtig darstellen können, sagen die TV-Macher. Das ist durch HDR jetzt anders, wie auch Einblicke in erste Test-Aufnahmen von "Das Supertalent" eindrucksvoll zeigen.

Die Erweiterung um HDR soll letztlich Verbesserungen in der Bildgestaltung bewirken, die von vielen Experten sogar höher gewichtet werden als die reine höhere Auflösung, die bei UHD viermal so hoch ist wie bei Full HD und sogar 20 mal so hoch wie bei SD. Ein Fortschritt, bei dem Ernst Feiler, Director Technology bei der UFA, regelrecht ins Schwärmen gerät. Die Reaktion der Kreativen sei eindeutig, sagte er am Donnerstag bei einer Präsentation in Köln. "Wer einmal UHD / HDR gesehen hat, möchte nicht mehr zurück."

Ultra-HD-Präsentation bei RTL© MG RTL D

Frank Heineberg (Mediengruppe RTL, Dipl. Ing. Programmverbreitung & Neue Technologien), Timo Schneckenburger (Geschäftsführer Marketing und Vertrieb HD+), Thomas Harscheidt (Mitglied Geschäftsleitung Mediengruppe RTL und Geschäftsführer CBC), Ernst Feiler (Director Technology UFA), Mido Fayad (Mediengruppe RTL, Bereichsleiter Produktion & Sendebetrieb)

Damit sich auch die Zuschauer davon überzeugen können, wird RTL seine neue Serie mangels eines eigenen UHD-Kanals via Satellit über den Sender UHD1 übertragen, auf den Kunden von HD+ Zugriff haben. Die erste Folge läuft dort parallel zur linearen SD- und HD-Ausstrahlung, die übrigen Episoden sollen jeweils zeitversetzt nach der RTL-Ausstrahlung gezeigt werden. Darüber hinaus werden sämtliche Folgen von "Sankt Maik" auch über die hauseigene VoD-Plattform TV Now zum Abruf bereitstehen - um sie in in Ultra-HD-Qualität sehen zu können, bedarf es allerdings der entsprechenden Android-TV-App auf UHD/HDR-fähigen Philips- und Sony-TV-Geräten, deren Aktualisierung erst noch bevorsteht.

Angesichts derartiger Hürden ist also davon auszugehen, dass vorerst nicht allzu viele Zuschauer "Sankt Maik" in der besten Auflösung schauen werden. Die UHD-Produktion ist somit eher als eine Art Showcase gedacht, soll aber ohnehin nur der Anfang sein. Acht Jahre nach dem Umzug der Mediengruppe in die alten Messehallen in Köln-Deutz möchte RTL sein Sendezentrum in den kommenden beiden Jahren nämlich auf UHD-Technik umstellen.

"Wir glauben, HDR ist der wichtigste Punkt, die Leute wissen das aber noch nicht."
CBC-Geschäftsführer Thomas Harscheidt

"Unser Anspruch ist etwas zu bauen, das auch 2026 noch ganz vorne ist", betont Thomas Harscheidt, Mitglied der Geschäftsführung der Mediengruppe RTL Deutschland und Geschäftsführer des technischen Dienstleisters CBC. Während man den zwischenzeitlichen 3D-Hype als nicht relevant fürs eigene Haus erachtet habe, sind die Verantwortlichen von Ultra HD in Kombination mit HDR voll überzeugt - wohl auch, weil sich der Endgerätemarkt rasant entwickelt. Schon jetzt stehen rund 5,6 Millionen Ultra-HD-Fernseher in den deutschen Haushalten, obwohl die Zuschauer bislang noch fast keine entsprechenden Inhalte angeboten bekommen. Da wittert sicher so mancher schon ein schönes Zusatzgeschäft.

Doch während Ultra HD vielen Kosumenten inzwischen ein Begriff ist, wissen Umfragen zufolge aktuell nur rund 20 Prozent etwas mit HDR anzufangen. Dabei erachtet RTL vor allem HDR mit seinem Kontrastumfang als großen Vorteil. "Wir glauben, HDR ist der wichtigste Punkt, die Leute wissen das aber noch nicht", so CBC-Chef Harscheidt. Bis UHD/HDR wirklich zum neuen Standard bei der Fernsehproduktion wird, dürfte aber noch viel Zeit vergehen. Zumal selbst die SD-Verbreitung noch längst nicht der Vergangenheit angehört. Eine Abschaltung, so ist aus der Kölner Zentrale zu vernehmen, ist in absehbarer Zeit jedenfalls nicht geplant.

Über den Autor

Alexander Krei ist seit 2009 Redakteur beim Medienmagazin DWDL.de. Liebt die große Fernsehshow ebenso wie das kleine Kammerspiel. Analysiert neue Formate und die Quoten am Morgen danach. Sport mag er am liebsten, wenn er in der Glotze läuft.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Meldungen der Audio-Branche - präsentiert von Radio NRW. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 weniger 3 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.