Osterhase in der heute-show © ZDF
In der "heute-show"

ZDF-Intendant entschuldigt sich für Plüschhasen-Kreuzigung

 

ZDF-Intendant Thomas Bellut äußerte Verständnis für die Beschwerde des Christlichen Medienverbundes KEP, der sich an der Darstellung eines gekreuzigten Plüschhasen gestört hatte und entschuldigte sich, falls religiöse Gefühle verletzt worden seien.

von Uwe Mantel
06.06.2018 - 15:02 Uhr

Anfang April hatte die "heute show" einen Plüsch-Osterhasen an ein Kreuz genagelt, Oliver Welke sprach daraufhin kurz über die damals aktuelle Debatte rund um die "Traditionshasen". Strafrechtliche Ermittlungen hatte die Staatsanwaltschaft Mainz trotz einiger eingegangener Anzeigen daraufhin abgelehnt, zumindest bekam der Christliche Medienverbund KEP, der auch eine offizielle Programmbeschwerde eingereicht hatte, nun aber eine Entschuldigung des ZDF-Intendanten Thomas Bellut, wie das hauseigene "pro"-Medienmagazin meldet.

Der legte in seinem Schreiben an den Christlichen Medienverbund dar, dass die Macher der "heute-show" mit der "satrisch überspitzten Darstellung die Instrumentalisierung christlich-abendländischer Werte durch die AfD zur Rechtfertigung islamkritischer Ressentiments" anprangern wollten. Bellut schrieb, er könne die Beschwerde über die Art der Darstellung sehr gut verstehen. Eine Herabwürdigung des christlichen Glaubens und seiner Symbole oder eine Verletzung religiöser Gefühle seien aber "zu keiner Zeit von der Redaktion beabsichtigt oder gar Ziel dieser Satire" gewesen. Er entschuldige sich gleichwohl, falls religiöse Gefühle dennoch verletzt worden seien, wies aber nochmal auf den Kontext hin.

Christoph Irion, Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes KEP, dankte Bellut. Ernst gemeinte Entschuldigungen seien "in unserer oft gereizten und überhitzten Debattenkultur inzwischen eine Seltenheit". Die Beschwerde habe Bellut aber nicht argumentativ entkräften können. Daher habe man beantragt, dass sich der ZDF-Fernsehrat mit dem Thema befasst.

Zugleich kritisierte Irion jedoch, dass der Intendant die Programmbeschwerde des Christlichen Medienverbundes KEP argumentativ nicht entkräftet habe. Nach Angaben von Irion hat der Christliche Medienverbund deshalb beantragt, dass der ZDF-Fernsehrat sich mit dem Thema befasst. Den Bestimmungen des Senders zufolge wird die Vorsitzende des Fernsehrates, Marlehn Thieme, die Beschwerde an den zuständigen Programmausschuss weiterleiten. Dieser wiederum soll nach eingehender Prüfung des kompletten Sachverhaltes eine Beschlussempfehlung für den Fernsehrat erarbeiten. Auch wenn die Intention der "heute-show" macher "durchaus ehrenhaft" gewesen sei, sei sie "handwerklich nicht überzeugend umgesetzt" worden. "Wer sich die von uns kritisierte Passage in der ZDF-Mediathek anschaut, kann an dieser Stelle der Sendung kaum auf die Idee kommen, hier wird die AfD kritisiert. Gelacht wird über den komischen Osterhasen am Kreuz." Damit sei der persiflierte gekreuzigte Christus der Lächerlichkeit preisgegeben worden.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.