Bavaria Wellenreiter © Bavaria / Tilman Schenk
Merten und Nasini bilden Doppelspitze

Bavaria Entertainment: Geschäftsführer Oliver Fuchs geht

 

Auf zu neuen Ufern: Nach dreieinhalb Jahren verlässt Oliver Fuchs (Foto, Mitte) die Bavaria Entertainment auf eigenen Wunsch zum 30. September, wie die Bavaria Film-Tochter für non-fiktionale Unterhaltung bestätigt. Auch Ina Eck wird das Unternehmen verlassen.

von Thomas Lückerath
12.07.2018 - 17:58 Uhr

Am späten Donnerstagnachmittag hat das Führungstrio der Bavaria Entertainment die Mitarbeiter in Köln-Mülheim über die Veränderungen an der Unternehmensspitze unterrichtet: Oliver Fuchs, der 2015 die Geschäftsführung der damals noch als First Entertainment agierenden Produktionsfirma übernahm, wird das Unternehmen im besten Einvernehmen zu Ende September verlassen.

„Dreieinhalb Jahre Bavaria Entertainment – das war eine intensive und erfolgreiche Zeit, die ich nicht missen möchte. Ein herzliches Dankeschön an das Team für seinen außerordentlichen Einsatz und an meine Kollegen in der Geschäftsführung, Alessandro Nasini und Arne Merten, für das entgegengebrachte Vertrauen", so Oliver Fuchs. Er geht übrigens nicht allein: Auch Ina Eck, Creative Director bei Bavaria Entertainment, verlässt das Unternehmen.

Zu seinem neuen beruflichen Ziel machte Fuchs am Donnerstag jedoch noch keine Angaben und verrät lediglich: "Ich freue mich, jetzt noch einmal neu durchzustarten." Dem profilierten Produzenten dürften in der Branche einige Türen offenstehen. Denkbar wäre zum Beispiel ein Wechsel an die Spitze von Tower Productions, wo im Herbst Arne Kreutzfeldt von Bord geht (DWDL.de berichtete). Allerdings beweisen Banijay und Gaumont auch, dass neues Gründungsfieber ausgebrochen ist.

Dr. Christian Franckenstein, CEO des Mutterkonzerns Bavaria Film, bedankt sich jedenfalls herzlich bei Fuchs: "Er hat einen wesentlichen Beitrag zur intendierten Neupositionierung der Gesellschaft geleistet. Ich wünsche ihm beruflich und privat alles Gute." Unter der Führung von Fuchs wurde das Produktionsportfolio des Unternehmens ausgeweitet. In seine Amtszeit fiel auch der Zusammenschluss mit der Kölner Produktionsfirma Wellenreiter.tv.

Der gebürtige Schweizer machte sich nach diversen Stationen im Produktionsgeschäft seit 2004 als CEO der Produktionsfirma Eyeworks (heute Warner Bros. ITVP Deutschland) einen Namen in der Branche und wechselte 2012 als Leiter der Hauptredaktion Show zum ZDF, wo er u.a. „Bares für Rares“ ins Programm holte. Nach seinem Ausscheiden dort im Jahr 2014 übernahm er 2015 dann die Führung bei der damaligen First Entertainment.

Über den Autor

Thomas Lückerath ist Gründer und Chefredakteur des Medienmagazins DWDL.de. Hatte schon viereckige Augen, bevor es Bingewatching gab. Liebt Serien, das Formatgeschäft und das internationale TV-Business. Ist mehr unterwegs als am Schreibtisch.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 2 mal 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.