Hans W. und Hana Geißendörfer © WDR/Steven Mahner
Nach 34 Jahren ist Schluss

Geißendörfers sind "bestürzt" über "Lindenstraße"-Aus

 

Nach 34 Jahren beendet die ARD die "Lindenstraße", 2020 wird die letzte Folge ausgestrahlt. Überhaupt nicht einverstanden sind damit die Produzenten der Serie, Hans W. Geißendörfer und Hana Geißendörfer zeigen sich "bestürzt" und kritisieren die ARD für ihre Entscheidung.

von Timo Niemeier
16.11.2018 - 13:32 Uhr

Hans W. Geißendörfer als Erfinder der "Lindenstraße" und Hana Geißendörfer als kreativ verantwortlicher Kopf der Serie haben sich mit scharfen Worten zum von der ARD angekündigten Aus des Dauerbrenners geäußert. Gegenüber DWDL.de sagen sie, die "Lindenstraße" stehe für politisches und soziales Engagement, für Meinungsfreiheit, Demokratie, gleiche Rechte für alle und Integration. Das sei besonders in Zeiten von Rechtsruck und Ausländerfeindlichkeit wichtiger denn je.

"Wir sind bestürzt und können nur unser Unverständnis zum Ausdruck bringen, dass die ARD es offenbar nicht mehr als ihren Auftrag sieht, die Serie fortzusetzen, zu deren Kern es gehört, diese Haltung zu vertreten", so die Geißendörfers. Kurz zuvor hatte der WDR in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass die "Lindenstraße" 2020 nach rund 34 Jahren enden wird. Ende 1985 ging die Serie erstmals on Air, seither wurden fast 1.700 Folgen ausgestrahlt.

Hauptgrund für das Aus der Serie sind die seit Jahren sinkenden Zuschauerzahlen sowie die Sparzwänge innerhalb der ARD und die vergleichsweisen hohen Produktionskosten für die Serie. Beim federführenden WDR bedauerte man den Schritt der ARD-Fernsehprogrammkonferenz, die sich mehrheitlich gegen eine Fortsetzung entschieden hatte. "Gleichzeitig verstehen wir, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der ARD geändert haben und Produktionen neu  bewertet werden müssen", so WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn.

"Lindenstraßen"-Erfinder Hans W. Geißendörfer, der seine Tochter Hana 2015 als Produzentin mit an Bord holte, vorher war sie schon als Autorin für die Serie tätig, erklärte bereits in der Vergangenheit, dass man nicht noch mehr sparen könne als ohnehin schon. In der Vergangenheit zeigte er sich aber stets optimistisch, wenn er auf die mögliche Verlängerung der Serie angesprochen wurde. Nun aber hat die ARD Fakten geschaffen und sich gegen den Klassiker "Lindenstraße" entschieden.


Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 2 mal 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.