Crossover SOKO Leipzig und Wien © ZDF/Petro Domenigg
Erstes Crossover

TV-SOKOs aus Leipzig und Wien ermitteln gemeinsam

 

In Wien laufen derzeit die Dreharbeiten für ein Crossover von "SOKO Wien" und "SOKO Leipzig", im nächsten Jahr soll dann auch in Sachsen gedreht werden. Es ist das erste Mal, dass beide Ermittler-Teams gemeinsam im Einsatz sind.

von Alexander Krei
05.12.2018 - 13:02 Uhr

ZDF und ORF lassen erstmals ein Crossover ihrer erfolgreichen Krimiserien "SOKO Leipzig" und "SOKO Wien" produzieren. Für den 90-Minüter haben gerade in Wien die Dreharbeiten begonnen. Noch bis Mitte des Monats wird in der österreichischen Hauptstadt gedreht, ab April kommenden Jahres sollen die Arbeiten schließlich in Leipzig fortgesetzt werden.

In dem Crossover bilden ein entführter Musiker und seine verschwundene Geige den Auftakt zu einer Mordserie, deren Opfer tief in lukrative Geschäftsverbindungen zwischen der DDR und Österreich verstrickt waren. Die Toten zählten zum Kreis um eine schillernde Geschäftsfrau, die ein Vermögen angehäuft hat. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ermittler-Teams fungiert indes nicht reibungslos, weil Unterschiede zwischen Temperamenten, Erfahrungen und Humor existieren.

Bei der "SOKO Wien" ermitteln Stefan Jürgens, Michael Steinocher, Lilian Klebow, Brigitte Kren, Maria Happel und Helmut Bohatsch. Im Leipziger Team sind Melanie Marschke, Marco Girnth, Steffen Schroeder und Amy Mußul dabei. Regie führt Erhard Riedlsperger nach einem Drehbuch von Markus Hoffmann, Uwe Kossmann und Max Gruber.

Produziert wird das Serien-Special von Satel Film (Heinrich Ambrosch, Sonja Hofmann) und UFA Fiction (Henriette Lippold, Katharina Rietz). Wann die Zuschauer das "SOKO"-Crossover zu sehen bekommen, steht noch nicht fest.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.