Duncan Laurence © Screenshot Das Erste
64. Eurovision Song Contest in Tel Aviv

Niederlande gewinnen den ESC, Deutschland Drittletzter

 

Der Niederländer Duncan Laurence hat mit der Ballade "Arcade" den Eurovision Song Contest in Tel Aviv gewonnen. Für das deutsche Duo S!sters reichte es nur für den drittletzten Platz im Finale - von den Zuschauern gab es gar keine Punkte.

von Alexander Krei
19.05.2019 - 01:26 Uhr

Nach mehr als vier Stunden stand der Sieger fest: Duncan Laurence hat den 64. Eurovision Song Contest in Tel Aviv gewonnen. Der Niederländer setzte sich mit der anrührenden Pop-Ballade "Arcade" im Finale am Samstagabend gegen 25 andere Teilnehmer durch - auch, weil er von den internationalen Fernsehzuschauern mit zahlreichen Stimmen bedacht wurde. Den zweiten Platz belegte der italienische Sänger Mahmood mit dem Song "Soldi", Dritter wurde Sergey Lazarev aus Russland mit "Scream".


Nach der Vergabe der Jury-Punkte hatte zunächst noch der Schwede John Lundvik mit "Too Late For Love" vorne gelegen. Ihn, die nordmazedonische Vertreterin Tamara Todevska mit ihrem Song "Proud" sowie den späteren Gewinner trennten zur Halbzeit gerade mal acht Punkte. Am Ende erhielt Duncan Laurence, der von Beginn als Top-Favorit galt, 492 Punkte. Der ESC dürfte damit im kommenden Jahr in Amsterdam ausgetragen werden. Die meisten Stimmen der Publikumsabstimmung erhielt übrigens nicht der Niederländer, sondern die norwegische Band Keeiino, die für ihren Titel "Spirit in the Sky" auch die zwölf Punkte der deutschen Zuschauer bekam.

Aus deutscher Sicht war es ein bitterer Abend: Das erst vor wenigen Monaten gecastete Duo "S!sters" erhielt mit dem Titel "Sister" 32 Jurystimmen, ging beim Publikum aber komplett leer aus. Unterm Strich landete Deutschland nach dem vierten Platz im Vorjahr diesmal nur auf dem 24. von 26 Plätzen. Hinter "S!sters" landeten Weißrussland und mit Großbritannien ein weiteres "Top 5"-Land, das automatisch im Finale gesetzt ist.

Für Gesprächsstoff sorgte der Eurovision Song Contest aber auch abseits des eigentlichen Wettbewerbs. Superstar Madonna verblüffte in der Halbzeit-Show mit erstaunlich schrägen Tönen und während der Punktevergabe brachte die isländische Band Hatari einen Großteil des Hallen-Publikums gegen sich auf, weil diese Banner in den Farben der palästinensischen Flagge in die Kamera hielten.

Pressekonferenz mit dem Gewinner 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Meldungen der Audio-Branche - präsentiert von Radio NRW. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.