"Ich war nie ‘Wettermoderator’ und ich werde auch keiner mehr." Das hat Wetter-Experte Jörg Kachelmann Anfang dieses Jahres im DWDL.de-Interview gesagt, als er kurz vor seinem "Riverboat"-Comeback stand. Ganz recht hatte Kachelmann damit aber nicht: Nun holt der MDR ihn nämlich einmalig als Wettermoderator zurück ins Programm. Am 3. Juli veranstaltet der Sender pünktlich zu den mitteldeutschen Sommerferien einen "Wettertag" - und Kachelmann spielt dabei eine wesentliche Rolle. 

Los geht’s bereits um 7 Uhr mit aktuellen Wetter-Diskussionen bei MDR Aktuell im Radio. Kachelmann wird an dem Tag zudem auch bei MDR Jump und MDR Kultur zu hören sein. Am Nachmittag ist er zudem ab 16 Uhr zu Gast bei "MDR um 4" im MDR Fernsehen. Neben "Live-Wetter" und einem ausführlichen Ausblick auf das Wetter in den Urlaubsregionen wird Jörg Kachelmann ab 16.30 Uhr bei "Gäste zum Kaffee" mit René Kindermann über seine Wetterleidenschaft plaudern.

Kachelmann soll im Verlaufe des Tages nicht nur das "Märchen von der Mittagshitze" enttarnen, er soll auch noch das ein oder andere Mal vor der Wetterkarte aktiv werden. Für den "Riverboat"-Moderator geht damit ein langersehnter Wunsch in Erfüllung, wie er selbst sagt. Dadurch könne er die Zuschauer nun "ganz selbstbestimmt ein letztes Mal" über die aktuellen Wetteraussichten informieren. Bis 2010 war Kachelmann regelmäßig für die ARD als Wettermoderator im Einsatz. Das endete jedoch sehr plötzlich, als er sich damals Vergewaltigungsvorwürfen ausgesetzt sah. In einem medial sehr breit aufgenommenen Prozess wurde er freigesprochen, später wurde das angebliche Opfer aufgrund von Falschaussagen verurteilt. Dennoch moderierte er in der Folge nie wieder das Wetter für die ARD, erst in diesem Jahr folgte ein TV-Comeback beim "Riverboat".

"Wetter ist regelmäßig Top-Thema in allen MDR-Angeboten - gerade jetzt im Sommer und vor den Ferien. Deshalb freuen wir uns sehr, dass Jörg Kachelmann als einer der bekanntesten und beliebtesten Wetterexperten Deutschlands für den MDR-'Wettertag' noch einmal bei uns als Wettermoderator aktiv wird", sagt Wolf-Dieter Jacobi, Programmdirektor des MDR.