Kirsten Niehuus und Helge Jürgens © Sabine Engels
Förderung in Berlin und Brandenburg

Medienboard zieht positive Bilanz nach 15 Jahren

 

Das Medienboard Berlin-Brandenburg hat 15 Jahre nach seiner Gründung eine positive Bilanz gezogen. Knapp eine halbe Milliarde Euro wurden in tausende Projekte gesteckt, die im Gegenzug 1,7 Milliarden Euro Umsatz generierten.

von Alexander Krei
22.08.2019 - 12:00 Uhr

15 Jahre nach seiner Gründung haben die Verantwortlichen des Medienboards Berlin-Brandenburg eine positive Bilanz gezogen. Seit dem Start im Jahr 2004 habe man knapp eine halbe Milliarde Euro an rund 5.000 Film- und New-Media-Projekte vergeben und durch Film- und Seriendrehs, Gamesentwicklungen oder Branchenevents in Berlin und Brandenburg sei mehr als das Dreifache dieser Fördersumme an Investitionen ausgelöst worden - über 1,7 Milliarden Euro die MBB-Förderung eigenen Angaben zufolge am Standort generiert.



"Der Kreativstandort hat sich zu einem der internationalen Top-Player entwickelt", erklärten Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke in einem gemeinsamen Statement. "In Berlin-Brandenburg Filme zu machen, ist weit über die Landesgrenzen hinaus attraktiv, das merkt man an dem hohen Drehaufkommen und dem Serienboom der letzten Jahre. Die Gamesszene ist einzigartig, es gibt internationale Studios genauso wie kreative Indies."

Kirsten Niehuus, Geschäftsführerin Filmförderung beim Medienboard, verwies auf "15 Oscars, zahlreiche Bären, Lolas und Palmen sowie über 5.300 Drehtage pro Jahr" und würdigte das "Flair aus kreativer Freiheit, kulturellen Highlights und urbanem Lifestyle", das auch für internationale Stars attraktiv sei. "Der Standort Berlin-Brandenburg schafft die Verbindung von Storytelling-Tradition und Zukunftstechnologien, klassischen Medienproduktionen und innovativen Formaten wie kein anderer", zeigte sich Helge Jürgens, Geschäftsführer der New-Media-Förderung, überzeugt.

Im Jahr 2018 hat das Medienboard Berlin-Brandenburg unterdessen Film- und New-Media-Projekte mit insgesamt 38,8 Millionen Euro gefördert. Die Rede ist von 240 Projekten und einem durchschnittlichen Regionaleffekt von 425 Prozent - bei High-End-Serien beträgt dieser Wert sogar 600 Prozent, heißt es.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Meldungen der Audio-Branche - präsentiert von Radio NRW. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 weniger 3 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.