WERBUNG

Nielsen © Nielsen
Werbetrend

Nielsen sieht guten Start ins Werbejahr 2020

 

Auch wenn Brutto-Werbeumsätze stets mit Vorsicht zu genießen sind: Nach einem fürs TV holpringen Jahr 2019 lief der Januar mit einem Plus von über 4 Prozent gut. Rückläufig entwickelte sich der Werbemarkt nur für Zeitungen.

von Uwe Mantel
21.02.2020 - 15:04 Uhr

Der Werbemarkt hat sich im Januar in einer guten Verfassung gezeigt - zumindest wenn man den von Nielsen ermittelten Brutto-Werbeaufwendungen folgt, die ja stets mit Vorsicht zu genießen sind, weil sie Gegengeschäfte oder Rabatte nicht berücksichtigen. Doch den Nielsen-Zahlen zufolge steigen im Januar die Brutto-Werbeaufwendungen insgesamt um 3,1 Prozent auf 2,49 Milliarden Euro an. Den Löwenanteil davon macht weiterhin das Fernsehen aus, das sich nach einem schwachen Jahr 2019 wieder besser als der Gesamtmarkt schlug.

Demnach stieg der Brutto-Umsatz hier um 4,2 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro an. Ähnlich entwickelte sich die Online-Werbung, die um 4,3 Prozent auf 264 Millionen anwuchs - wobei die Zahlen in diesem Segment nur vorläufig sind und sich durch Nachmeldungen ändern können. Sehr gut entwickelte sich auch das Geschäft der Radio-Sender mit einem Plus von 6,2 Prozent auf 157 Millionen Euro, am stärksten wuchs der Bereich der Out-of-home-Werbung, der sogar um 12,3 Prozent zulegte. Einzige Gattung mit rückläufigen Einnahmen waren die Zeitungen, deren Brutto-Werbeumsatz um drei Prozent auf 360 Millionen sank. Bei Publikumszeitschriften ging's um 1,5 Prozent nach oben.

Am meisten Geld gab laut Nielsen übrigens Procter+Gamble aus, das seine Werbeaufwendungen im Vergleich zum Vorjahr um 19,5 Prozent erhöhte. Dahinter folgen Lidl und Rewe. Auf Branchen bezogen gab der Lebensmitteleinzelhandel am meisten für Werbung aus, dahinter folgen Online-Dienstleistungen, Arzneimittel und die PKW-Branche, die ihre Werbe-Investitionen besonders deutlich um 16,8 Prozent steigerte.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 2 mal 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.