© Walt Disney
UK-Update vom 4. März

Disney+ auch bei Sky, Corona-Angstwerbung verboten

 

Für die Verbreitung von Disney+ haben Disney und Sky nun eine Kooperation vereinbart. Außerdem: DAZN schielt auf die Premier League, die Werbeaufsicht hat Werbung verboten, die mit den Ängsten der Menschen spielt, und Channel 4 hat eine neue Comedy-Serie angekündigt.

von Timo Niemeier
04.03.2020 - 11:59 Uhr

SkyBereits im Januar hat es Medienberichte gegeben, in denen es hieß, Disney+ könnte zum Start auch bei Sky verfügbar gemacht werden. Nun haben Disney und der Pay-TV-Konzern eine mehrjährige Partnerschaft bestätigt. Sky-Kunden in Großbritannien und Irland können damit via Sky Q auf den neuen Disney-Streamingdienst zugreifen. In den nächsten Monaten soll Disney+ auch über Skys Streamingplattform Now TV verfügbar gemacht werden. Sky-CEO Jeremy Darroch sagt: "Wir haben über drei Jahrzehnte eine starke Partnerschaft mit Disney aufgebaut und freuen uns, dass unsere Kunden in Großbritannien und Irland weiterhin ihre erstklassigen Inhalte genießen können - alles auf Sky Q."

DAZNDie Perform Group will ihren Sport-Streamingdienst DAZN noch in diesem Jahr weltweit verfügbar machen, im Mai soll der Dienst auch in Großbritannien starten. Und obwohl DAZN ankündigte, sich zum Start des globalen Rollouts auf Boxrechte zu konzentrieren, werden wohl auch die Premier-League-Rechte schnell eine wichtige Rolle spielen - die Fußball-Liga ist auf der Insel extrem beliebt und reichweitenstark. John Skipper, DAZN-Chairman und ehemaliger ESPN-Präsident, erklärte bereits vor einigen Wochen, die Premier League sei der Schlüssel für den britischen Markt. "In Bezug auf die Rechte in diesem Land braucht man natürlich die Rechte der Premier League." Aber auch Boxen und Tennis seien in Großbritannien wichtig. 

ITV ab 2013Ähnlich wie in Deutschland gibt es inzwischen auch in Großbritannien immer mehr Fälle von infizierten Coronavirus-Patienten - und das hat mittlerweile auch Auswirkungen auf die Medienbranche, genau genommen auf die Maidstone Studios. Dort werden TV-Shows wie "Catchphrase", "Take Me Out" und "Supermarket Sweep" aufgezeichnet. Ein Mitarbeiter eines anderen Unternehmens, das ebenfalls seinen Sitz auf dem Gelände hat, ist positiv auf das Virus getestet worden. ITV hat seine Mitarbeiter, die auf dem Gelände waren, daher vorsichtshalber nach Hause geschickt. Ein Sprecher des Studiokomplexes erklärte, keine Produktion sei beeinträchtigt worden, weil die Studios gerade ohnehin umgebaut werden würden. 

Advertising Standards Authority Tatsächlich sind in Großbritannien derzeit nur sehr wenige Menschen mit dem Coronavirus infiziert - die Angst vor dem Virus ist, ähnlich wie in Deutschland, aber recht groß. Die Werbeaufseher der Advertising Standards Authority (ASA) haben sich auf der Insel daher nun zu einem drastischen Schritt entschlossen. Sie haben nun Werbeanzeigen verboten, in denen auf alarmierende Weise für Gesichtsmasken geworben wurde. Unter anderem traf es Online-Anzeigen von zwei Unternehmen, die laut ASA irreführend und verantwortungslos warben und dadurch "ohne vernünftige Begründung wahrscheinlich Angst" verursachten.

BBC ThreeBBC Three hat eine neue Show mit Michelle Visage angekündigt. Visage ist langjährige Jurorin bei "RuPaul’s Drag Race" und hat im vergangenen Jahr unter anderem an der Tanzshow "Strictly Come Dancing" teilgenommen. In dem neuen Format "Michelle Visage: Get Off Your Ass" lädt sie in jeder Folge Zuschauer in ihren Club Visage ein, um ihnen dort Ratschläge und Tipps zu geben. Visage wird zudem auch immer von einem Promi begleitet und sich mit ihm unterhalten, um die verschiedenen Dilemmata der Zuschauer zu lösen. 

Channel 4Channel 4 hat unterdessen die neue Comedy-Serie "Frank of Ireland" angekündigt. Diese wird man zusammen mit Amazon Studios produzieren, die Hauptrolle darin spielt Brian Gleeson ("Peaky Blinders"). Er verkörpert Frank Marron, einen 32-Jährigen, den man als Katastrophe bezeichnen kann. Er ist ein menschenfeindlicher, narzisstischer Träumer in verhafteter Entwicklung, der glaubt, die Welt schulde ihm etwas. Trotzdem ist er irgendwie auch ein Held. Frank lebt mit seiner Mutter Mary (Pom Boyd) in Dublin und sein Taschengeld hat sich seit einem Jahrzehnt nicht erhöht. Er ist zwar Musiker, hat aber seit sieben Jahren und fünf Monaten kein Lied mehr geschrieben. Und nun hat auch seine Ex-Freundin Aine (Sarah Greene) zum ersten Mal seit ihrer Trennung einen neuen Freund. In den USA, Kanada und Australien wird die Serie bei Prime Video verfügbar sein. Domhnall Gleeson, der Bruder von Brian, spielt auch in der Serie mit. Er verkörpert Doofus, Franks Wingman. Die Gleeson-Brüder haben die Serie geschrieben und sind neben Michael Moloney auch als Executive Producer mit an Bord. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen