Eurovision Song Contest 2020 © EBU
Am 16. Mai - und damit gegen Raab bei ProSieben

Ersatz für den ESC: EBU macht "Europe Shine a Light"

 

Ein Duell der Musikshows: Die EBU will am 16. Mai jetzt statt dem eigentlichen ESC doch noch einen Ersatzevent unter dem Titel "Europe Shine a Light" übertragen. Die ARD ist eher unglücklich mit dem Konzept, ist aus Solidarität aber trotzdem dabei.

von Thomas Lückerath
31.03.2020 - 15:10 Uhr

Auf die große Show und das legendäre Voting werden die Fans des Eurovision Song Contest weiterhin verzichten müssen, aber die EBU will am 16. Mai nun doch eine europaweite Sendung ausstrahlen, um die Musikerinnen und Musiker, die beim ESC 2020 in Rotterdam antreten sollten, zu feiern. Dies kündigt ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber im Exklusiv-Interview mit dem Medienmagazin DWDL.de an.



Thomas Schreiber© NDR / @ESC-kompakt.de / Peter Rensmann
"Am 16. Mai wird auch ohne den ESC ein großes europaweites Ereignis stattfinden: 'Europe Shine a Light'. So soll das Sende-Konzept heißen, unter dem sich hoffentlich 40 europäische Länder und Australien am 16. Mai ab 21 Uhr versammeln wollen", verrät Schreiber. "Das wird kein Eurovision Song Contest mit Voting sein, aber es soll Europa an diesem einen Abend zusammenbringen, es soll die Fans nicht alleine lassen und ganz besonders den Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform geben."

Der Plan wird ausgerechnet am Tag der Bekanntgabe von Stefan Raabs "Free European Song Contest" bekannt, der auch an jenem Abend stattfinden soll. Ein Voting bei der Ersatzveranstaltung der EBU ist aus versicherungstechnischen Gründen nicht möglich: Jede Form von Show, die von der Struktur her zu nah an einer Durchführung des Eurovision Song Contest orientiert wäre, würde Ausfallzahlungen der Versicherung des Veranstalters gefährden.

Die Auftritte der einzelnen Länder sollen zudem offenbar recht kurz ausfallen, also keine komplette Song-Länge haben. Größter Fan der alternativen Show-Idee ist ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber nicht - und trotzdem ist die ARD dabei, wird "Europe Shine a Light" am 16. Mai um 21 Uhr live übertragen.

Schreiber im Gespräch mit DWDL.de: "Ich finde es schwierig, wenn sich Deutschland als eines der großen Länder in Europa einer europäischen Idee entziehen würde, deswegen sind wir mit dabei und unterstützen das jetzt, auch wenn wir uns im Detail das ein oder andere anders, also mehr Raum für die einzelnen Künstler, gewünscht hätten." Zuvor um 20:15 Uhr soll in der Sendung "Countdown - nicht von der Reeperbahn" noch einmal Ben Dolic mit seinem Song "Violent Thing" gefeiert werden.

Über den Autor

Thomas Lückerath ist Gründer und Chefredakteur des Medienmagazins DWDL.de. Hatte schon viereckige Augen, bevor es Bingewatching gab. Liebt Serien, das Formatgeschäft und das internationale TV-Business. Ist mehr unterwegs als am Schreibtisch.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 weniger 3 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.