Deutscher Filmpreis mit Edin Hasanovic © rbb/Deutsche Filmakademie/Jens Koch
"Live und einzigartig"

Deutscher Filmpreis wird in einer Fernsehshow verliehen

 

Der Deutsche Filmpreis wird Ende des Monats trotz der Corona-Krise vergeben. Anstelle der klassischen Gala wird es diesmal eine Fernsehshow geben, an der Filmschaffende, Musiker und Laudatoren "trotz räumlicher Trennung" mitwirken wollen.

von Alexander Krei
07.04.2020 - 13:54 Uhr

Auch wenn der Deutsche Filmpreis wegen der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt in Form einer großen Gala über die Bühne gehen wird, soll die Verleihung der Preise trotzdem stattfinden. Wie der RBB am Dienstag bestätigte, ist für den 24. April eine Fernsehshow geplant. Die Ausstrahlung erfolgt um 22:15 Uhr im Ersten, Schauspieler Edin Hasanociv führt als Moderator durch den Abend. Zuvor stimmen die rund 2.000 Mitglieder der Filmakademie über die Gewinner ab.

Viele Filmschaffende, Musikerinnen und Laudatoren sollen das deutsche Kino an diesem Abend trotz räumlicher Trennung gemeinsam feiern, heißt es von Seiten des Senders. "Während alle Grenzen schließen, wir in einem Ausnahmezustand sind, uns schützen wollen und müssen, werden wir trotzdem einen Weg finden, die Nominierten und Preisträger zu feiern und etwas auf die Beine zu stellen", erklärte Sherry Hormann, die die künstlerische Leiterin des Abends übernimmt. "Es wird live sein. Einzigartig wird es sowieso."

RBB-Intendantin Patricia Schlesinger betonte, die herausragenden Filme des Jahres sollten auch in dieser außergewöhnlichen Zeit ihre angemessene Würdigung erfahren. "Das gesamte Team des Deutschen Filmpreises stellt sich der Herausforderung, die Gala trotz der aktuellen Ereignisse zu einem glamourösen TV-Abend zu machen - für das Publikum zu Hause und für alle Beteiligten. Ich freue mich auf diese ganz besondere Umsetzung der Preisverleihung", so Schlesinger.


Ulrich Matthes, Präsident der Deutschen Filmakademie: "Es gab eine Zeit vor Corona, und es wird eine Zeit danach geben. Wir spüren noch, selbst in ihrer Abwesenheit, die Energie, die uns ein Kino- oder Theaterbesuch, ein Konzertsaal oder ein Fußballstadion geschenkt haben. Und wir denken sehnsüchtig an die Zeit, in der wir all dies - gemeinsam mit vielen anderen und nicht mehr oder weniger vereinzelt - wieder werden erleben können." Mit dem Abend wolle man ein Zeichen der Ermutigung für die Zeit danach setzen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.