Tattoo bei First Dates © Screenshot Vox
"Jedem das Seine"

Vox verbannt "First Dates"-Folge wegen fragwürdigem Tattoo

 

Das Tattoo eines "First Dates"-Kandidaten hat dafür gesorgt, dass Vox eine Folge der Datingshow aus der Online-Mediathek entfernt hat. "Jedem das Seine" prangte auf dem Hintern des Kandidaten - ein Spruch, der einst von den Nazis missbraucht wurde.

von Alexander Krei
17.06.2020 - 13:38 Uhr

Eigentlich ist die Vox-Show "First Dates" für amüsante Flirts bekannt. Nun aber ist die Sendung durch das fragwürdige Tattoo eines Kandidaten aufgefallen. Dieser erzählte bei seinem Blind Date von einer Tätowierung auf seinem Hintern - die daraufhin sogar gezeigt wurde. Darauf zu sehen: Ein roter Teufel auf einer grauen Wolke, daneben der Spruch "Am Arsch vorbei ist auch ein Weg." 

"Passt zu meiner Ex", kommentierte der Kandidat gehässig. Was jedoch weitgehend unbemerkt blieb, war ein anderes Tattoo, das direkt über dem Teufel zu finden war. Wer genau hinsah, konnte erahnen, das dort in altdeutscher Schrift der Ausspruch "Jedem das Seine" geschrieben stand. Ein Satz, der ursprünglich auf das antike Griechenland zurückzuführen ist, im vergangenen Jahrhundert jedoch von den Nationalsozialisten missbraucht wurde.  

Auch heute lässt er sich noch über dem Haupttor des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald lesen - während der NS-Zeit war er unmissverständlich an die Insassen des Lagers gerichtet. Gemeint war: Jeder bekommt das, was er verdient.

Dass sich dieser Spruch nun auf dem Hintern eines "First Dates"-Kandidaten wiederfand, fand so mancher Zuschauer des Vox-Formats keineswegs lustig. Bei Vox bedauert man nun, dass es die Zeilen in die Sendung geschafft haben. "Unsere eigentliche Absicht war, das Teufel-Tattoo unseres Gastes zu zeigen, womit er den Namen seiner Ex-Frau überdeckt hat", erklärte ein Vox-Sprecher gegenüber DWDL.de. "Das darüber liegende Tattoo mit der nationalsozialistisch belasteten Redewendung war nicht in Gänze zu sehen und ist uns daher leider nicht aufgefallen."

Allerdings beteuert der Kandidat nach Angaben des Senders, dass das vollständige Tattoo "Keep it real! Jedem das Seine" lautet und ihm die problematische Bedeutung von "Jedem das Seine" nicht bewusst gewesen sei. "Da wir uns klar gegen Rassismus und Antisemitismus stellen und um Missverständnisse zu vermeiden, wird die entsprechende 'First Dates'-Folge dennoch nicht mehr ausgestrahlt und auch online nicht mehr abrufbar sein, teilte Vox auf Nachfrage mit. Inzwischen ist die Folge daher bei TVNow verschwunden.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.