RTL-Mikrofon © imago images / Noah Wedel
"Herabwürdigende Aussagen"

Nach Angriff auf TV-Team: Auch RTL plötzlich in der Kritik

 

Der Angriff auf ein TV-Team von RTL im Zuge mit einer Recherche über kriminelle Aktivitäten einer Großfamilie erhitzt die Gemüter. Grund sind beleidigende Aussagen die im Inneren des RTL-Vans getätigt wurden. Ein Video dokumentiert den Vorfall.

von Alexander Krei
09.07.2020 - 22:36 Uhr

Nach dem Angriff auf das Fahrzeug eines RTL-Teams in Köln macht in den sozialen Netzwerken ein Video die Runde, das Aufnahmen aus dem Inneren dieses Fahrzeugs zeigt. Zu sehen ist, wie das Team von mehreren Personen umstellt wird, ehe ein Mann den Van schließlich mit mehreren Tritten beschädigt. Für Aufsehen sorgt allerdings auch das Vokabular, das in dem Mitschnitt zu hören ist: Mehrfach werden die Angreifer als "Zigeuner" und "Drecksviecher" bezeichnet. 

Für diese Aussagen wird RTL nun ebenso kritisiert wie bejubelt - abhängig vom politischen Spektrum, dem die Kommentare zuzuordnen sind. In einem Statement teilte RTL am Donnerstagabend mit, dass es sich hierbei um "pauschal herabwürdigende Aussagen gegenüber der Minderheit der Sinti und Roma" handelt. Der Sender stellte jedoch klar, dass diese von einem Szene-Aussteiger gekommen seien, der ebenfalls im Auto des Drehteams saß - und nicht vom Team des Senders. "Diese Äußerungen sind inakzeptabel, die Redaktion distanziert sich aufs Schärfste davon und drückt ihr tiefes Bedauern aus", erklärte RTL.

Für Kritik sorgt allerdings auch die Aussage einer RTL-Mitarbeiterin, die zu einem späteren Zeitpunkt fragt: "Wo bleiben die Scheiß-Bullen, ey?". RTL spricht von einem "despektierlichen Ausdruck in Bezug auf Polizeibeamte", verweist aber auf die "aufgeladene Situation, in der ein Mann gerade den linken Seitenspiegel des Fahrzeugs abgetreten hat, zwei Notrufe abgesetzt wurden und immer mehr Personen aus dem Umfeld des Clans auf das Auto zugehen".


"Selbst dies rechtfertigt jedoch nicht das verwendete Vokabular, weswegen die Redaktion und das Team selber die Polizei ausdrücklich um Entschuldigung bitten", heißt es in dem RTL-Statement weiter. Die Aufnahmen entstanden für einen Bericht über eine Großfamilie, bei der die Polizei im Juni Hausdurchsuchungen durchführte und Haftbefehle vollstreckte. Ihnen wird zur Last gelegt, vorwiegend ältere Menschen durch Wohnungseinbrüche um ihre Ersparnisse gebracht und durch Betrugshandlungen Sozialleistungen bezogen zu haben.

Die Polizei hatte bereits am Mitwoch mitgeteilt, dass beide Angreifer der Polizei bereits bekannt und dem persönlichen Umfeld der Personen zuzurechnen seien, die Adressaten der damaligen Durchsuchungen waren (DWDL.de berichtete).

RTL-Statement im Worlaut

"Im Internet kursiert zurzeit ein Video, das ein RTL-Team beim Dreh im Zusammenhang mit kriminellen Aktivitäten von Mitgliedern einer Großfamilie zeigt. Ein quergestellter Wagen hindert das Team an der Weiterfahrt, gleichzeitig attackieren Personen das im Auto sitzende Team verbal.

Schließlich greifen sie auch das Fahrzeug selber an. (Der Vorgang war Gegenstand einer Pressemitteilung der Polizei Köln vom 8. Juli, es wird u.a. wegen Nötigung im Straßenverkehr und Sachbeschädigung ermittelt.) 

Ein Szene-Aussteiger, der für die Filmaufnahmen ebenfalls im Auto des Drehteams sitzt, ist dabei zu hören, wie er pauschal herabwürdigende Aussagen gegenüber der Minderheit der Sinti und Roma macht. Diese Äußerungen sind inakzeptabel, die Redaktion distanziert sich aufs Schärfste davon und drückt ihr tiefes Bedauern aus. 

Zu einem späteren Zeitpunkt ist ein Mitglied des RTL-Teams zu hören, das einen despektierlichen Ausdruck in Bezug auf Polizeibeamte verwendet. Dieser Ausdruck fällt in der aufgeladenen Situation, in der ein Mann gerade den linken Seitenspiegel des Fahrzeugs abgetreten hat, zwei Notrufe abgesetzt wurden und immer mehr Personen aus dem Umfeld des Clans auf das Auto zugehen. Selbst dies rechtfertigt jedoch nicht das verwendete Vokabular, weswegen die Redaktion und das Team selber die Polizei ausdrücklich um Entschuldigung bitten."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.