© MDR
Radio-Update vom 8. Oktober

Neue Chefin für MDR Sputnik, "257ers" bei bigFM

 

MDR Sputnik hat eine neue Programmchefin, Antenne Sylt zieht den Einspruch gegen die UKW-Frequenzvergabe zurück, München hat kein eigenes Mittagsmagazin mehr bei Bayern 1 und die "257ers" senden nun bei bigFM.

von Uwe Mantel
08.10.2015 - 12:54 Uhr

MDR Sputnik
© MDR
MDR Sputnik hat eine neue Programmchefin: Jana Cebulla, bislang Redakteurin vom Dienst bei MDR Jump, leitet nun die Geschicke des Senders. Gegenüber DWDL.de bestätigte der MDR einen entsprechenden Bericht von "Flurfunk Dresden". Schon im vergangenen Jahr hatte Reinhard Bärenz, der diesen Posten bis dahin innehatte, Sputnik in Richtung MDR Figaro verlassen. Seitdem war Hörfunkdirektor Michael Möller kommissarisch auch Programmchef von Sputnik, operativ hatte sich der stellvertretende Programmchef Jörg Wiesner um den Sender gekümmert. Wiesner wiederum steigt nun zum Programmbereichsleiter Junge Angebote auf. Als solcher gehört auch die Zusammenarbeit mit dem im Aufbau befindlichen neuen Jugendangebot von ARD und ZDF zu seinen Aufgaben. "Ich freue mich, diesen für den MDR so wichtigen Programmbereich in gute und erfahrene Hände unseres Hauses übergeben zu können", sagte Hörfunkdirektor Johann Michael Möller.

Antenne Sylt
© Antenne Sylt
Es war eine bittere Entscheidung für Antenne Sylt, die die MA HSH Ende Juni fällte: Nachdem ein neuer Staatsvertrag lokalen privaten Hörfunk in Schleswig-Holstein erlaubt hatte, ging der Zuschlag für die UKW-Frequenz in Sylt nicht an den Sender, der dort schon im Kabel verbreitet wird, sondern an Syltfunk. Antenne Sylt legte zunächst Widerspruch gegen die Entscheidung ein, habe diesen aber nun nach intensiver Prüfung zurückgezogen. Stattdessen werde man sich weiter auf die Verbreitungswege Kabel und Internet stützen, auch eine Satelliten-Verbreitung prüfe man. Mit Blick auf den Konkurrenten meldet man aber weiter Zweifel an, ob ein Programm mit hohem Wortanteil und Musikprogramm abseits des Mainstreams ausreichende Einnahmen aus Werbung und Sponsoring wird erzielen können. "Wir werden jedenfalls darauf achten, dass die lizenzierten Programminhalte nicht bloße Absichtsbekundungen zur Erlangung der UKW-Frequenz bleiben, sondern auch tatsächlich verbreitet werden", so Antenne Sylt in einer Mitteilung. Nun will Antenne Sylt mit neuem Team durchstarten. Programmchef ist nun Martin Kraus, der schon in der Vergangenheit regelmäßig als Moderator/Redakteur und stellvertretender Programchef für den Sender tätig war. Er löst Hape Müller ab. "Nach dem großen Zuspruch von vielen treuen Antenne Sylt Hörern weiter zu machen, stehen wir in der Verantwortung, auch in Zukunft ein Programm zu senden, das Antenne Sylt so beliebt und bundesweit bekannt gemacht hat", so Martin Kraus.

Bayern 1
© BR
Seit Anfang der Woche gibt es bei Bayern 1 kein eigenes Mittagsmagazin mehr für München. Stattdessen wird das neu gestaltete "Mittags in Oberbayern" nun auch in der Landeshauptstadt gesendet. Es ist ein Vorbote der Auflösung der eigenen Lokalredaktion München zum Jahresende. Sie wird im Zuge von Sparmaßnahmen in die Redaktion Oberbayern integriert. Damit endet die gesonderte Lokalberichterstattung für München auch in den Nachrichten. Während hiermit wie geplant erst zum Jahreswechsel Schluss sein wird, seien die Vorbereitungen für das neue Mittagsmagazin zügiger vorangegangen als erwartet, weshalb die Sendung drei Monate früher auf Sendung gegangen sei als zunächst geplant.

Radio Gong 97.1
© Radio Gong 97.1
Radio Gong 97.1 aus Nürnberg schärft sein Musikprofil und setzt seit Anfang des Monats noch stärker auf Rockmusik. Folgerichtig nennt man sich nun auch "Radio Gong 97.1 - Der Rocksender". Nach eigenen Angaben wurden hunderte Rocksongs in die Playlist des Senders aufgenommen, die dort bis dahin gar nicht oder schon sehr lange nicht mehr zu hören waren. Mit HipHop punkten will hingegen bigFM: Seit vergangener Woche sind dort sonntags zwischen 17:45 Uhr und 18:45 Uhr. Shneezin, Keule und Mike von den "257ers" sind dort mit einer eigenen Show zu hören. Die Sendung habe "sich ganz den deutschen Beats und Rhymes verschrieben und von Underground-Hip-Hop bis zu bekannten Hip-Hop-Klassikern für jeden etwas in petto", so der Sender. Auch Musiker-Kollegen wie Marteria und Kollegah sollen sich telefonisch oder live im Studio zu Wort melden und aus dem "Nähkästchen der deutschen Rapper-Szene" plaudern.

NDR 90,3
© NDR
Am kommenden Samstag sendet NDR 90,3 zum ersten Mal sechs Stunden lang ab 18 Uhr die erste "Radio Theaternacht" rund um die Hamburger Bühnen und die Menschen, die dort arbeiten. Prominente Studiogäste, Livereportagen von den Proben, Geschichten über jene, die sich um Maske, Dramaturgie oder Requisite kümmern bis zu jenem, der am Ende das Licht ausmacht. "Das Radio ist tot! Haben viele gesagt, als das Fernsehen kam. Das Theater ist tot! Haben viele gesagt, als die neuen Medien kamen. Beides Unsinn! Das Radio lebt und das Theater auch", so Joachim Lux, Intendant des Thalia Theaters. "Die Vielfalt und der Reichtum der Hamburger Theaterlandschaft haben es verdient, besonders herausgestellt zu werden, also haben wir uns gefragt: Was können wir noch besser machen?", erklärt Sabine Rossbach, Direktorin des Landesfunkhauses Hamburg zur Programmaktion.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen