© BR
Audio-Update vom 25. Juli

Interaktives Hörspiel des BR, Thementag zu DAB+

 

Der BR hat ein interaktives Hörspiel veröffentlicht, das sich über Smart Speaker spielen lässt, im September gibt's senderübergreifend einen Thementag zu DAB+, und NatGeo hat nun auch einen Podcast. Außerdem stellen wir "Gstettentime" und "Couples Therapy" vor

von Uwe Mantel / Kevin Hennings
25.07.2019 - 12:18 Uhr

Tag X© BR
Der Bayerische Rundfunk hat ein interaktives Hörspiel entwickelt, das sich über Amazons Alexa oder Smartphones mit Alexa- oder Google-Assistant-App spielen lässt (oder alternativ ohne Sprachsteuerung auch direkt auf der Website). "Tag X" spielt in einer Stadt, die sich an der Schwelle zum Bürgerkrieg befindet, nachdem eine Guerilla-Organisation ein tödliches Virus verbreitet hat und ein Großteil der Bevölkerung evakuiert wurde. Nur ein Kind könnte die Katastrophe noch aufhalten. Aufgabe des Spielers ist es, diesem Kind zu helfen. Am Ende jeder Hörspiel-Szene können die Nutzer per Sprachbefehl zwischen mehreren Handlungsoptionen wählen. Damit bestimmen sie maßgeblich den Verlauf der Geschichte. Es gibt verschiedene Handlungsstränge, über hundert einzelne Szenen mit jeweils mehreren Entscheidungs-Optionen und zwölf mögliche Enden. Je nachdem, welche Optionen gewählt werden, dauert das Hörspiel zwischen 20 und 45 Minuten.

DAB+© MDR
Die ARD und das Deutschlandradio haben für den 5. September einen bundesweiten Thementag DAB+ angekündigt, an dem sie für den Umstieg von UKW aufs terrestrische Digitalradio werben wollen. Geplant sind Beiträge, Interviews und Reportagen, in denen über das Thema informiert werden solle. Martin Wagner, Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission: "DAB+ wächst weiter und die Dynamik auch im europäischen Rahmen ist beachtlich. Die Vorteile von Digitalradio überzeugen immer mehr Menschen. Wir sorgen mit Aktionstagen wie diesem und weiteren Aktionszeiträumen für eine große Aufmerksamkeit. Es freut uns, dass alle Sender im ARD-Verbund mitmachen und auch die privaten Veranstalter sich dieser Gattungsaktion anschließen." Im September und vor Weihnachten werden die Mitglieder des Vereins Digitalradio Deutschland zudem große Werbekampagnen fahren. Die Maßnahmen werden branchenübergreifend getragen, also von Herstellern, Netzbetreibern, den öffentlich-rechtlichen und vielen privaten Programmanbietern. Auch wenn die Verbreitung der DAB+-Empfangsgeräte steigt: Noch ist die Nutzung überschaubar. Die jüngste Audio-MA ergab, dass von den 54 Millionen Radiohörern an einem durchschnittlichen Tag nur 3,76 Millionen DAB+ nutzen.

Explore - Der National Geographic Podcast© National Geographic
Nun steigt auch National Geographic Deutschland ins Geschäft mit eigenen Podcasts ein. Unter dem Titel "Explore - Der National Geographic Podcast" gibt's künftig alle zwei Wochen immer dienstags eine neue rund 30-minütige Folge zu hören. In jedem Monat steht eine bestimmte Region im Mittelpunkt. Während in der ersten Folge dem Thema "Land & Leute" widmet und sich den Menschen und der Geschichte der Region widmet, geht's zwei Wochen später um die Themen "Wissenschaft & Technik". Welche Naturschutz- und Nachhaltigkeitsprojekte gibt es in dieser Region? Gibt es spannende neue Initiativen? Für welche Technologie ist diese Region bekannt und woran wird speziell geforscht? Im ersten Monat bewegt man sich in einer sehr fernen Region - passend zum 50. Jahrestag der Mondlandung geht's nämlich ums Weltall. In den darauffolgenden Monaten folgen die Malediven und die Arktis.

ARD Audiothek© ARD
Genau ein Jahr vor dem Start der Olympischen Spiele in Japan hat die ARD ihren Podcast "Go to Tokio/Tokio to go" zur Einstimmung an den Start gebracht.  In der ersten Staffel, die am 24. Juli Premiere feierte, werden fünf Sportlerinnen und Sportler auf ihrem Weg zum olympischen Traum begleitet. Im Einzelnen sind das Gina Lückenkemper, Hendrik Pekeler, Phil Grolla, Marie-Louise Dräger und Florian Wellbrock. Darüber hinaus schildert ARD-Korrespondentin Kathrin Erdmann aus Tokio die Vorbereitungen und nimmt die Hörerinnen und Hörer mit auf die Olympia-Baustellen, auch Einblicken in die Arbeit des ARD-Olympia-Teams soll es geben. Jeden Monat gibt es eine neue Folge. Die zweite Staffel des Podcasts startet dann genau ein Jahr später zur Eröffnung der Olympischen Spiele. Dann soll es jeden Tag persönliche Eindrücke, Geschichten und einen Blick hinter die Kulissen der Olympischen Spiele geben - "von Orten, wo keine Kamera, aber ein Mikrofon hinkommt", so die ARD.

Antenne Bayern© Antenne Bayern
Während andernorts diskutiert wird, ob Blitzer-Meldungen überhaupt noch zeitgemäß sind, baut Antenne Bayern den Service weiter aus und bietet ab sofort an, sich die für den Standort relevanten Blitzermeldungen im Umkreis von 30 km in der sendereigenen App vorlesen zu lassen. Die Sprachausgabe sorge dafür, dass die Nutzer die Hände am Steuer und den Blick auf den Verkehr gerichtet lassen können. Generell hält Antenne Bayern die Blitzermeldungen für einen Beitrag zur Verkehrssicherheit. "Unser Ziel ist es nicht, den Nutzern ein Bußgeld für zu schnelles Fahren zu ersparen. Wir wollen sensibilisieren und für mehr Verkehrssicherheit werben. Wenn wir etliche Meldungen zu Blitzern haben, entsteht das Gefühl einer flächendeckenden Verkehrsüberwachung – und wir hoffen, die Autofahrer nehmen ihren Fuß vom Gaspedal", sagt Chefredakteur Ralf Zinnow. Ob das allerdins nicht doch dazu führt, dass an anderer Stelle bedenkenloser gerast wird, bleibt die vielfach diskutierte Frage.

Podcast(s) der Woche: "Gstettentime" und "Couples Therapy"

Gstettentime / Couples Therapy

Normalerweise können Pärchen im Gespräch unfassbar nerven. Trifft man auf einer Party auf eines und wird der Bogen auf die Kennenlerngeschichte gespannt, wird in einem endlosen Ping Pong Spiel mmer wieder darauf verwiesen, dass der andere diese doch viel besser erzählen könne. Oder die einseitige Unterhaltung besteht daraus, dass sich die eine Partei lauthals über die Schusseligkeit seines geliebten Gegenstücks aufregt, weil er oder sie überall die Socken liegen lässt. "Gstettentime" beweist jedoch, dass nicht jedes Pärchen von einem Event ausgeladen werden muss. Im Gegenteil: Comedian Maxi Gstettenbauer und seine Frau Eva lassen den Hoffnungsgedanken daran auflodern, dass witzige und zugleich sympathische Zweiergespanne existieren können, ohne ihre Umwelt permanent nerven zu müssen. In ihrem Podcast zeigen sie dies durch intime Einblicke in ihr Privatleben, ohne jemals den Klamauk des Alltags zu vergessen. Der Zuhörer kann damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: "Gstettentime" ist nicht nur einer der besseren Laberpodcasts, sondern zugleich ein einzigartiger Blick in das Leben eines anderen Pärchens, bei dem es augenscheinlich super zu funktionieren scheint. An dieser Stelle muss auch der hervorragende, englischsprachige Podcast "Couples Therapy" empfohlen werden: YouTube-Star Casey Neistat und seine Frau Candice unterhalten sich hier auf unvergleichliche Weise über ihre Ehe und all die Probleme, die ihr ganzes Geld scheinbar nicht lösen können. Tatsächlich scheinen die Beiden ab und an zu vergessen, dass das Mikrofon aufnimmt, was sie da alles erzählen und ob sie wirklich wollen, dass die ganze Welt mitbekommt, wie Candice ihren Ehemann anschreit, weil er sie nicht zu verstehen scheint, bleibt an mancher Stelle fraglich. Doch genau das ist das Schöne an Podcasts und der Grund, warum Pärchengespräche hier so gut funktionieren: Der soziale Filter, der in Gesellschaft eingesetzt wird, steht auf Pause. Die Unterhaltungen finden unter vier Augen statt und kanalisieren die Gedanken, die auch ohne Mikrofon stattfinden würden. 

"Gstettentime" finden Sie unter anderem bei iTunes und Spotify, ebenso wie "Couples Therapy" (iTunes/Spotify)

Teilen

Kommentarbereich anzeigen