© Radio Energy
Audio-Update vom 14. November

Energy verliert UKW-Frequenz, Podcast mit Mario Barth

 

Paukenschlag in Hamburg: Nach fast 25 Jahren wird Energy seine UKW-Frequenzen in der Hansestadt verlieren. Stattdessen senden bald FluxFM und ByteFM. Außerdem: Audio Now investiert in viele neue Podcasts und der hr-Intendant kritisiert die "FAZ".

von Alexander Krei / Kevin Hennings
07.11.2019 - 11:57 Uhr

Radio Energy© Radio Energy
Der Medienrat der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) hat erstmals seit 1991 einen Großteil des UKW-Spektrums in Hamburg neu ausgeschrieben. Darüber wurde am Mittwoch vom Medienrat der MA HSH entschieden - mit einer großen Überraschung: Im Stadtgebiet Hamburg erhielt FluxFM den Vorzug gegenüber "Energy Hamburg". Der Sender kann damit vom 1. August 2020 bis 31. Juli 2030 über UKW senden - ein herber Schlag für die Energy-Crew, die damit in Hamburg künftig ausschließlich digital über DAB+, via Stream und App verfügbar sein wird. "Diese Entscheidung ist enttäuschend. Nicht nur für rund 800.000 Hörer, für die Energy seit fast 25 Jahren ein fester und beliebter Bestandteil des Hamburger Radiomarktes ist, sondern auch und vor allem für unsere Hamburger Belegschaft", sagte Olaf Hopp, Geschäftsführer von Energy Deutschland

Thomas Fuchs© Achim Multhaupt
Die Entscheidung nehme dem Hamburger Hörfunkmarkt nicht nur sein einziges privates Hit-Jugendradio, sondern schwäche auch den Medienstandort Hamburg und stellt seine Investitionssicherheit in Frage, so Hopp weiter. "Diese Entscheidung ist umso unverständlicher, da wir sämtliche von der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein gestellten Anforderungen in vollem Umfang erfüllen. Wir werden nun die Begründung abwarten und danach entscheiden, ob wir Rechtsmittel einlegen." Auf DWDL.de-Nachfrage begründete MA-HSH-Direktor Thomas Fuchs (Foto) den Entschluss: "Ich kann die Enttäuschung bei Radio Energy natürlich gut verstehen. Der Medienrat hat sich die Entscheidung nicht leichtgemacht, da beide zur Auswahl stehenden Programme hinsichtlich der gesetzlichen Auswahlkriterien dicht beieinanderlagen. Im Ergebnis ist der Medienrat nach zwei Anhörungen mit sehr deutlicher Mehrheit zu dem Schluss gekommen, dass FluxFM einen größeren Beitrag zur Angebots- und Meinungsvielfalt leisten kann."

Byte FM© Byte FM
Weitere Entscheidungen der MA HSH: Im Versorgungsgebiet 2, das Hamburg und die umgebenden Landkreise in Schleswig-Holstein und Niedersachsen ist, erhielt Radio Hamburg den Zuschlag - einen anderen Bewerber gab es nicht. Das Versorgungsgebiet 3 im gleichen Raum bekam Rock Antenne Hamburg zugeteilt. Für die Hamburger Innenstadt setzte sich ByteFM gegen gleich fünf Mitbewerber durch - hier hält bislang noch 917XFM die Frequenzen. Im Versorgungsgebiet 5, das landesweit das Stadtgebiet Hamburg umfasst, kann sich unterdessen Hamburg Zwei erneut über UKW-Übertragungskapazitäten freuen. Damit setzte der Sender gegen Metropol FM und Radio Paradiso durch. 

Audio Now© RTL Radio
Die RTL-Podcast-Plattform Audio Now tritt aufs Gaspedal und will bis Jahresende zusammen mit der Podcast-Produktionsfirma Audio Alliance 21 neue Formate auf Sendung bringen. Neben Audio-Formaten zu "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und der neuen Datingshow "Prince Charming" wird Mario Barth in "Pommes mit Majo" zu hören. Peter Kloeppel wiederum befasst sich in "Herbst '89" mit der deutschen Geschichte, während Bestseller-Autorin Stefanie Stahl mit einem Psychologie-Podcast starten wird. Schauspielerin Nina Bott wiederum spricht über ungeschönte Elternwahrheiten. Zudem sind Audio-Serien zu Titeln aus der Magazin-Welt von "Gruner + Jahr" geplant, darunter "Essen & Trinken" und "Hygge". "Die Veröffentlichung von 21 neuen Formaten in rund 60 Tagen zeigt, wie viel kreatives Potenzial und wie viele spannende Geschichten in der Bertelsmann Content Alliance stecken", so Stephan Schmitter, Head of Audio bei der Mediengruppe RTL Deutschland und CEO von RTL Radio Deutschland.

Stephan Schmitter© MG RTL D / Benno Kraehahn
Darüber hinaus sucht die Radiofamilie von RTL Radio Deutschland den Weg ins FernsehenEin Zusammenschluss von 15 Sendern, darunter 104.6 RTL, 105'5 Spreeradio, 89.0 RTL, Antenne Bayern, Hamburg Zwei und Rock Antenne, präsentiert sich neuerdings auf den TV-Sendern der Mediengruppe RTL Deutschland mit einem eigenen TV-Spot. Insgesamt sind 15 unterschiedlichen Versionen entstanden, die jeweils auf die einzelnen Radiosender individualisiert wurden. Die Spots legen den Fokus auf die hohe Reichweite des Mediums, die Regionalität der Sender und die Präsenz des Radios. Stephan Schmitter"Ich bin sehr glücklich darüber, dass sich unsere beliebten Radiostationen den vielen Millionen TV Zuschauern der Mediengruppe RTL ab sofort in bewegten Bildern präsentieren können. Radio- und TV-Nutzung ergänzen sich perfekt und diese Kampagne zeigt, was mit der gemeinsamen Power der Mediengruppe RTL und RTL Radio Deutschland alles möglich ist."

Manfred Krupp© hr/Ben Knabe
hr-Intendant Manfred Krupp hat im "medium magazin" über die geplanten Veränderungen bei h2-Kultur gesprochen. "Die Protestwelle ist eine der größten, die ich in meiner beruflichen Laufbahn erlebt habe", sagte er. "Die Freunde der Kultur können sich besonders gut artikulieren und sind hervorragend vernetzt", so der Intendant, der zugleich die Berichterstattung der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zum Thema kritisiert. "Ich hätte mir aber gewünscht, wenn die 'FAZ' gerade am Anfang bei aller Kritik und dem Transport vieler kritischer Stimmen deutlicher erklärt hätte, was wir tatsächlich vorhaben." Krupp versprach, dass es bei hr2 weiter Kulturjournalismus geben werde. "Aber, offen gesagt: Es wird weniger, vor allem auch anders." 

hr3© hr
Die hr3-Morningshow mit Tanja Rösner und Tobi Kämmerer startet einen begleitenden Podcast. Von diesem Donnerstag an wollen die beiden Moderatoren Einblicke in ihr Leben geben und Fragen der Hörerinnen und Hörer beantworten. So geht es etwa in der Rubrik "Das Größte für mich" um persönliche Highlights, etwa der für sie wichtigste Film, die intensivste Freundschaft, das spannendste Buch oder das schönste Alltagserlebnis. "Off air - der Tanja und Tobi Podcast" ist ab sofort wöchentlich abrufbar. 

Podcast der Woche: "Curiosity Daily"

Curiosity Daily

Eines der schönsten Dinge an Podcasts ist, dass sie in ihrer Länge nicht beschränkt werden müssen. Wenn die Protagonisten ein Thema packt, sollen sie doch bitte drei Stunden durchquatschen anstatt in der Hitze des Gefechts plötzlich abzubrechen, nur weil die 60-Minuten-Marke erreicht wurde. Umso schöner ist aber auch die andere Seite der Medaille: Der "Curiosity Daily"-Podcast liefert in knapp zehn Minuten spannende Wissenschaftsthemen, Technologie-News und Life-Hacks, die noch nicht zum tausendsten Mal auf Buzzfeed durchgekaut wurden und die auch die hinterletzte graue Zelle zum Nachdenken und Schmunzeln motivieren. Die Hosts Cody Gough und Ashley Hamer machen es ihrem internationalen Publikum mit ihren übereifrigen Aussprachen darüberhinaus unfassbar einfach, in die knackigen Podcast-Stückchen hineinzukommen. Die erscheinen übrigens jeden Tag und liefern damit die Möglichkeit, wirklich täglich mit Minimalstaufwand irgendetwas Neues zu lernen. "Get smarter everyday" ist ihr löblicher Ansatz, den sie Bravour erfüllen.

Sie können "Curiosity Daily" bei Spotify und iTunes streamen. Letzte Woche wurde der ausschweifende RBTV-Podcast "Plauschangriff" vorgestellt. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen